Häufige Fragen und Antworten
für Anleger

Zurück zum Support Center

Allgemeines

Allgemeine Fragen & Serviceleistungen

Wir sind ein 40-köpfiges Team mit Büros in Berlin, Wien und Helsinki. Entstanden sind wir aus den 3 regionalen Investment-Plattformen Finnest, Kapilendo und Invesdor. Seit Juli 2021 sind wir gemeinsam einer der größten paneuropäischen Anbieter für Geldanlage und Unternehmensfinanzierung.  

Mehr Infos zu unserem Team finden Sie auf unserer Über uns-Seite.

Gestartet sind wir im Jahr 2012 mit ersten Projekten in Finnand. 

Unsere ganze Geschichte finden Sie auch auf unserer Über uns-Seite.

Seit der Finanzierung des ersten Projekts im Jahr 2012 in Finnland haben Anleger in über 425 Finanzierungsrunden mehr 280 Millionen Euro in Unternehmen in ganz Europa investiert.

Während der Corona-Pandemie wurden in Kooperation mit der Varengold Bank, KfW-Förderkredite i.H.v. über 45 Mio. Euro vermittelt. (Stand Februar 2021);

Die aktuellen Zahlen und weitere interessante Statistiken können sie hier einsehen.

Geld anlegen bei Invesdor

Grundsätzlich kann jeder, der volljährig ist, Geld bei Invesdor investieren. Ausgenommen sind politisch exponierte Person und Personen mit US-Steuerpflicht. Hier erfahren Sie mehr über die Ausschlusskriterien.

Um sich bei uns zu registrieren, benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse. Nach erfolgreicher Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse und Ihres Vor- und Nachnamen, vervollständigen Sie Ihr Profil mit Meldeanschrift, Geburtsdatum, -ort und -land sowie Ihrer Telefonnummer. Abschließend hinterlegen Sie ein gültiges Bankkonto für Ihre Ein- und Auszahlungen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Inhaber dieses Kontos sind.

Um Ihren Invesdor-Account löschen zu lassen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an service@invesdor.de. Wir nehmen die Löschung dann für Sie vor und bestätigen Ihnen diese innerhalb von 14 Tagen.

InvestmentCockpit

Das InvestmentCockpit bietet Ihnen einen konsolidierten Überblick über Ihre Vermögenswerte

  • ETF-Portfolios
  • Anlageprojekte
  • Aktiendepots
  • Edelmetalle
  • ... und weitere

Mit der Registrierung erhalten Sie Zugang zu Ihrem InvestmentCockpit, das die Startseite des Anleger-Bereichs darstellt.

Informieren Sie sich hier über alle Funktionen und Bestandteile.

Anlageprojekte

Investitionen in Fremdkapital & Eigenkapital

Allgemeine Fragen zu Anlageprojekten

In Unternehmen zu investieren, die nicht an der Börse gelistet sind, war bisher nur vermögenden Anlegern vorbehalten. Kleinanleger erhalten mit Invesdor die Möglichkeit, direkt in Unternehmen aus Europa zu investieren.

Mit 500 Euro Mindestinvestition ist es so möglich, ein diversifiziertes Anlageportfolio aufzubauen und Kapital über verschiedenen Branchen, Unternehmensphasen und Länder zu streuen. 

Auf der Plattform erhalten Sie alle Informationen zu den Projekten und Unternehmen. Auf Basis der Unternehmenspräsentation entscheiden Sie sich für eine Investition. So können Sie ein Portfolio passend zu Ihren Anlagezielen zusammenstellen.

Ihr persönliches InvestmentCockpit gibt Ihnen jederzeit einen Überblick Ihrer Anlagen und Dokumente, wie Zinsübersichten und Steuerbescheinigungen und Tilgungspläne.

Für Ihre Investition fallen keine Gebühren an.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Individuelle und selbstbestimmte Anlageentscheidung
  • ohne zusätzliche Gebühren
  • umfängliche Übersicht zu Ihren Anlagen
  • einfacher Download der Steuerdokumente

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in Unternehmensfinanzierungen zwischen 250.000 Euro und 6.000.000 Euro zu investieren. Die Laufzeiten liegen hierbei zwischen 1 und 6 Jahren.

Mehr Informationen zum Investieren in Unternehmen erhalten Sie hier.

Unternehmen, in die man bei Invesdor investieren kann, sind Unternehmen, die einen Umsatz von mindestens 1.000.000 Euro im Jahr erwirtschaften. Die Bilanzierung muss nach HGB oder UGB erfolgen. Außerdem müssen die Unternehmen mindestens im 3. Geschäftsjahr sein. 

Alle Unternehmen, die eine Finanzierung beantragen, durchlaufen einen mehrstufigen Prüfungsprozess durch unsere Finanzexperten und unsere renommierten Partner. Hier können Sie den Prüfprozess einsehen.

Unternehmen nutzen die verschieden Finanzierungsformen bei Invesdor als innovativen Teil ihres Finanzierungs-Mix. Zudem ergeben sich für die Unternehmen ganz neue Möglichkeiten der Kundengewinnung und Kundenbindung: Durch den Marketing-Effekt einer großen Finanzierungskampagne werden aus Stammkunden Anleger und aus interessierten Anlegern neue Kunden. Kein Bankkredit kann diese Art der Kundenbeziehung und Kundennähe schaffen.

Investieren in Anlageprojekte

Alle Anlageprojekte starten zu einer festgelegten Zeit um 18:30 Uhr. Eine Vorankündiung erfolgt am Tag vor dem Projektstart per E-Mail an Newsletter-Empfänger. Zu diesem Zeitpunkt können Sie bereits die Details zum Unternehmen einsehen. Sobald das Projekt zur Investition freigeschaltet wird, benachrichtigen wir Sie erneut.

Folgen Sie uns auch auf Facebook, um keine Projekte zu verpassen.

Sind Anlageprojekte innerhalb weniger Minuten ausfinanziert, liegen die Gründe meist in einer Mischung aus attraktivem Zins, akzeptabler Laufzeit und überzeugendem Unternehmenskonzept.
Theoretisch reichen auch bereits wenige Privatanleger aus, um einen Kredit i.H.v. 100.000 EUR auszufinanzieren, wenn alle den möglichen Maximalbetrag von 25.000 EUR investieren. Das Kleinanlegerschutzgesetz erlaubt Investitionen in dieser Höhe für Privatanleger.
 

Bei der Vorstellung unserer Projekte halten wir uns grundsätzlich an die rechtlichen Vorgaben. Dazu gehören unter anderem die Erstellung und Bereitstellung des Kredit-/Darlehensvertrags, des Informationsblatts gemäß FinVermV und der Investment AGB. Wir sind im ständigen Austausch mit den zuständigen Behörden, um die Verständlichkeit und Transparenz der Projekte weiter zu optimieren.

Auf den Projektseiten finden Sie jeweils die individuellen Dokumente als Muster zur Voransicht.
 

Es besteht auch für institutionelle Investoren die Möglichkeit der Investition in unsere Anlageprojekte.
Allerdings gibt es keinen institutionellen Großinvestor, für den vorab ein festgelegter Investitionsanteil reserviert wird, der regelmäßig in jedes unserer Anlageprojekte investiert, oder unsere Projekte bis zur Vollfinanzierung auffüllt.

Für die Zukunft streben wir an, dass sowohl private Anleger als auch institutionelle Investoren unsere Anlageprojekte vermehrt gemeinsam finanzieren.

Entdecken Sie spannenden Anlageprojekte der Unternehmen. Sie können selbstbestimmt und individuell die Projekte auswählen, die Sie überzeugen. Anschließend vervollständigen Sie Ihr persönlichen Daten und geben Gebote zwischen 500 EUR und 25.000 EUR ab. Wird das Projekt vollständig finanziert, erhalten Sie regelmäßig Zins und Tilgung auf Ihr ausgewähltes Rückzahlungskonto oder werden am Überschuss beteiligt. So haben Sie die Möglichkeit, Ihr Portfolio mit Anlageprojekten verschiedenster Unternehmen und Branchen aufzubauen und zu diversifizieren. Wird ein Projekt nicht erfolgreich finanziert, so überweist Invesdor den Anlagebetrag schnell und sicher auf Ihr Konto zurück.

Um als institutionelle Anleger, z.B. mit einer Kapitalgesellschaft zu investieren, registrieren Sie sich bitte für geschäftliche Nutzer. Dort sind auch Investitionen über 25.000 Euro möglich. 

Nein, Gebote werden in dieser Phase nicht reserviert oder gesichert.

Einige Anleger konnten in der Vergangenheit nach einer Gebotsabgabe ihre Investition nicht mehr abschließen, weil das Projekt bereits in sehr kurzer Zeit aufgrund hoher Nachfrage vollfinanziert wurde. Manche Anleger wünschen sich daher eine Sicherung ihrer Gebote in einem Warenkorb-System für einige Minuten, bis sie die Investition abschließen können. Das würde jedoch bei großer Nachfrage die Situation nicht ändern und sie eventuell sogar noch verschärfen. Wenn z.B. 100 Anleger in den ersten 10 Sekunden nach Projektstart ein Gebot abgeben und in ihrem Warenkorb sichern, ist das Projekt eben auch nach 10 Sekunden ausfinanziert bzw. für einige Minuten blockiert. Nur im Falle einer Nichtbestätigung durch einen Anleger könnten wir dann nach Ablauf dieser Sicherungszeit wieder einen Teilbetrag als Anlagemöglichkeit freischalten.
 

Grundsätzlich per Überweisung und per Lastschrift. Bei klassischen Krediten ist Lastschrift leider nicht möglich.

Die Überweisung kann auf zwei Wegen erfolgen: Direkt auf unserer Website über eine Bezahlschnittstelle des Zahlungsdienstleisters FinTecSystems. Bei dieser Zahlweise haben wir zu keinem Zeitpunkt Einblick in die persönlichen Banking-Daten (wie PIN, TAN etc.) unserer AnlegerInnen. Die andere Möglichkeit ist die Überweisung über den privaten Online-Banking-Zugang bzw. die Überweisung am Bankschalter.

Die notwendigen Überweisungsdaten (IBAN, BIC, Verwendungszweck, etc.) sind im persönlichen Portfolio unter „Meine Gebote“ unter dem jeweiligen Projekt hinterlegt.

Bei Projekten vom Typ klassischer Kredit sind die Überweisungsdaten direkt nach Ihrem Investment verfügbar. Bei allen anderen Projekten stellen wir Ihnen die Zahlungsdaten nach Abschluss der Finanzierungsphase zur Verfügung.
 

Nein. Die Auszahlung an das Unternehmen erfolgt nach Ablauf der Widerrufsfrist. Ab diesem Tag beginnt auch die Zinsrechnung und die Tilgungspläne werden in Ihrem Portfolio hinterlegt. 

Abschließen von Investment-Angeboten & Investments

Bei der Abgabe eines Investments gibt es Unterschiede zwischen klassischen Krediten und allen anderen Anlagetypen:

  • Sobald das Unternehmen Ihr Angebot annimmt, sprechen wir von einem Investment - davor von einem Investment-Angebot.
  • Bei klassischen Krediten erfolgt die Annahme des Vertrags sofort bei Bestätigung auf der "Investment überprüfen"-Seite. Dann folgen noch einige Schritte, die Sie erledigen müssen, damit der Vertrag seine Gültigkeit behält. Welche das genau sind erfahren Sie unter "Wie schließe ich ein Investment ab?".
  • Bei allen anderen Projekten geben Sie zunächst ein Investment-Angebot ab. Es wird noch kein Vertrag generiert. Erst nach Ende der Finanzierungsphase wird ein Vertrag erstellt und dieser durch das Unternehmen angenommen. Hierdurch wird aus Ihrem Investment-Angebot ein Investment. Auch beim Investement-Angebot können Sie bereits einige Punkte für den reibungslosen Abschluss vorbereiten.
  • Nach der Abgabe Ihres Investment-Angebots haben Sie die Möglichkeit, den Abschluss vorzubereiten. Hiermit unterstützen Sie uns für einen reibungslosen Ablauf. So können Sie beispielsweise schon Ihr Bankkonto und Ihre gewünschte Zahlungsmethode hinterlegen.
  • Anschließend erledigen Sie bitte folgende (möglichen) Schritte zur Vorbereitung Ihres Investments:
    • Hinterlegen Sie ein Bankkonto für Ein- und Auszahlungen
      Hierfür benötigen Sie Ihre IBAN und BIC. Ohne Bankkonto können wir keine Einzahlungen Ihrer Investments annehmen. Auch Auszahlungen von Zins und Tilgungsbeträgen sind ohne hinterlegtes Bankkonto nicht möglich.
    • Bereiten Sie die Zahlung vor
      • Legen Sie bereits jetzt fest, ob Sie per sichererem Online-Banking über unsere Plattform, per klassischer Überweisung oder per Lastschrift zahlen möchten.
        Ihr Lastschriftmandat können Sie bereits jetzt hinterlegen. Die Abbuchung erfolgt natürlich nur, wenn Ihr Angebot angenommen wird.
      • Nach Annahme durch das Unternehmen erinnern wir Sie an die Durchführung Ihrer Zahlung, falls Sie eine andere Zahlungsmethode als Lastschrift gewählt haben.
      • Lastschriften werden sofort nach Annahme durch das Unternehmen ausgelöst.
  • Nach Ende der Finanzierungsphase erhalten Sie die Benachrichtigung per E-Mail, dass das Unternehmen Ihr Investment-Angebot angenommen hat. Wir erstellen nun die Vertragsdokumente und hinterlegen diese in Ihrem Portfolio zum Download. In seltenen Fällen, bei Überbuchung und bei Projekten mit Auktionszins kann das Unternehmen sich das Unternehmen entschließen, nicht alle Angebote anzunehmen. (Mehr dazu im Punkt: "Was ist der Auktionszins und das Höchstzins-Prinzip?")
  • Ihr Investment-Angebot ist nun ein Investment. Informationen zum Abschluss finden Sie im nächsten FAQ-Punkt.

Sofort nach der Bestätigung Ihres Investments werden Sie in den Abschlussvorgang weitergeleitet.

Oder Sie starten den Abschluss Ihres Investments nach Annahme Ihres Angebots durch das Unternehmen.

Erledigen Sie bitte die folgenden (möglichen) Schritte zum Abschluss Ihres Investments:

  • Hinterlegen Sie ein Bankkonto für Ein- und Auszahlungen
    Hierfür benöten Sie Ihre IBAN und BIC. Ohne Bankkonto können wir keine Einzahlungen Ihrer Investments annehmen. Auch Auszahlungen von Zins und Tilgungsbeträgen sind ohne hinterlegtes Bankkonto nicht möglich.
  • Führen Sie die Zahlung durch
    Sie legen fest, ob Sie per sichererem Online-Banking über unsere Plattform, eine klassische Überweisung oder per Lastschrift zahlen möchten.
  • Verifizieren Sie Ihre Identität (falls benötigt)
    In einigen Fällen, beispielsweise, wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate mehr als 15.000 Euro über unsere Plattform investiert haben, sind wir verpflichtet, Ihre Identität mithilfe eines Identitätsdokuments zu verifizieren. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die alle nicht viel Zeit benötigen.
  • Hinterlegen Sie ein Depot (falls benötigt)
    Für Aktien-Projekte benötigen Sie ein Aktiendepot. Verfügen Sie über kein Depot, nehmen Sie sich kurz die Zeit, gratis ein Depot (über unseren Partner Consorsbank) zu eröffnen.
  • Hinterlegen Sie ein Wallet (falls benötigt)
    Für Projekte mit digitalen Wertpapieren benötigen Sie ein sogenanntes Wallet oder auch digitales Schließfach. Dieses können Sie bei uns gratis in wenigen Schritten einrichten.

Damit ist Ihr Investment abgeschlossen und Sie erhalten eine Nachricht, sobald der Betrag an das Unternehmen ausgezahlt wird und die Zinsrechnung beginnt.

Sicherheit und Verbraucherschutz

Selbstverständlich!
Sie können Ihr Gebot innerhalb von 14 Tagen nach Gebotsbestätigung per E-Mail widerrufen. Senden Sie uns dazu bitte den genauen Gebotsbetrag, den Titel des Projekts von der E-Mail-Adresse, mit der Sie bei uns registriert sind.
 

Zahlungspartner für Anlageprojekte

Bei Nachrangfinanzierungen nutzen wir das Payment-Verfahren der secupay AG, die die Zahlungsprozesse mit einer BaFin-konformen Treuhandfunktion verbindet. Das von der BaFin zugelassene Zahlungsinstitut hat seinen Sitz in Pulsnitz bei Dresden. 

Partnerbank für klassische Kreditfinanzierungen

Die Zahlungsabwicklung bei klasssichen Kreditfinanzierungen erfolgt über die Fidor Bank AG aus München. Seit der Gründung im Jahr 2009 verfolgt sie das Ziel, die sich im Internet immer stärker abzeichnenden Web-2.0-Verhaltensweisen in den Bereich der Finanzdienstleistung zu übertragen. Sie ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken. Seit Ihrer Gründung erhielt die Fidor Bank viele Innovationspreise u.a.: Initiative Mittelstand – Innovationspreis-IT (2012); Banking IT-Innovation Award (2011); International Finance Magazine: Most Innovative Bank Germany (2013)

Verzögerte Zahlungen, Insolvenz & (Teil-)Verluste

Tilgungs- und Zinsraten können verspätet eingehen. Das bedeutet nicht, dass das Unternehmen automatisch zahlungsunfähig ist.
Unternehmen agieren in einem dynamischen Umfeld. Die Gründe für eine verspätete Ratenzahlung sind vielfältig (z.B. noch nicht bezahlte Rechnungen durch die eigenen Kunden, etwaige Gerichtsstreitigkeiten, verzögerte Warenlieferungen). Diese Umstände können zu Liquiditätsengpässen bei den Unternehmen führen, welche sich auf die pünktliche Begleichung unserer Forderungen auswirken.
Alle Details zu unserer Forderungsverwaltung finden Sie hier.
 

Gebühren, Steuern & Gutscheine

Diese Information stellt keine Hilfeleistung in Steuersachen durch Invesdor dar, sondern dient lediglich dazu, die Anleger über die steuerliche Behandlung der getätigten Investments zu informieren. Wir raten deshalb dazu bei Fragen zur Steuererklärung einen Steuerberater hinzuzuziehen.

Die Registrierung und Investitionen in Anlageprojekte sind bei Invesdor grundsätzlich kostenfrei.

Ja, die erzielten Zinseinkünfte sind, genau wie bei Ihrer Bank, steuerpflichtig.

Die Versteuerung gilt für alle Kapitalerträge bei Privatpersonen über dem steuerlichen Sparerfreibetrages in Höhe von 801 Euro bzw. 1.602 Euro für Ehepaare.

Wir bieten verschiedene Projektarten zur Investition an. Auf Basis des Einkommensteuergesetzes ist bei einigen Projektarten die Steuer direkt durch den Emittenten abzuführen. Daher erhalten Sie bei diesen Projektarten die Zinszahlungen abzüglich des Steuerbetrags.

Bei anderen Projektarten müssen Sie sich selbst im Rahmen der Einkommenssteuererklärung um das Abführen der Steuern kümmern.

Hier werden die Steuern bereits bei Auszahlung abgeführt

Klassische Kreditprojekte und Nachrangdarlehen mit Erfolgszins (Partiarische Nachrangdarlehen)

Bei klassischen Krediten und Partiarischen Nachrangdarlehen erhalten Sie die Zinserträge abzüglich Steuern. AnlegerInnen erhalten Ihre Zinsen abzüglich 25 % Kapitalertragsteuer zzgl. ggf. Kirchensteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag.

Hier sind Sie für die Abführung der Steuern verantwortlich

Nachrangdarlehen (ohne Erfolgszins) und digitale Wertpapiere, Genussrechte

Die Zinserträge aus den Nachrangdarlehen ohne Erfolgszins, die von digitalen Wertpapieren und Genussrechten werden in voller Höhe, also ohne Abzüge von Steuern, an Sie ausgezahlt.

Aktien

Aktien werden durch Invesdor lediglich vermittelt. Die Verwahrung der Aktien erfolgt bei Ihrer Depotbank. Daher wenden Sie sich bezüglich der entsprechenden Steuerbescheinigungen bitte direkt an Ihre Depotbank. 

Generell ist bei Aktien die Kapitalertragsteuer einzubehalten und abzuführen:
  • bei Dividendenausschüttungen (sofern die Aktien nicht im Depot  gehalten werden) vom Schuldner der Kapitalerträge (z.B. AG)
  • im Falle der Veräußerung: die Kapitalerträge auszahlende Stelle (Kreditinstitut)
  • sofern die Aktien im Depot liegen (Dividenden und Verkauf): das Depot verwahrende Kreditinstitut

In der Übersicht

Projektart Abführung der Steuer
Klassische Kredite Direkt durch die Bank
Nachrangdarlehen mit Erfolgszins Direkt durch Emittenten
Nachrangdarlehen ohne Erfolgszins Durch Sie
Digitale Wertpapiere & Genussreche Durch Sie
Aktien Bitte fragen Sie bei Ihrer Depotbank nach

Ja, Sie erhalten in jedem Fall eine Übersicht über Ihre Zinsen für die Abgabe beim Finanzamt.

Für Erträge aus Nachrangdarlehen ohne Erfolgszins erhalten Sie im Frühjahr eine Zusammenfassung der erhaltenen Zinsen des vergangenen Jahres. Diese können Sie bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung verwenden.

Für Kapitalerträge aus klassischen Finanzierungen erhalten Sie im Frühjahr des Folgejahres eine konsolidierte Steuerbescheinigung für alle Erträge aller Investments im vergangenen Jahr.

Bei partiarischen Nachrangdarlehen erhalten Sie im Frühjahr des Folgejahres pro Projekt eine Steuerbescheinigung. Die Steuerbescheinigungen können Sie dann in unserem Bereich „Dokumente“ herunterladen.

Für Zinserträge aus partiarischen Nachrangdarlehen bis Januar 2021
Bis zum Januar 2021 erhielten Sie im Zuge jeder Zinsauszahlung eine ordnungsgemäße Steuerbescheinigung, die Sie bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung verwenden können. Die Steuerbescheinigung können Sie für jede Rückzahlung im jeweiligen Tilgungsplan mit Klick auf das Download-Symbol herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass Invesdor keinerlei Haftung oder Gewähr für die Gültigkeit der steuerlichen Angaben übernehmen kann.

Wir stellen Ihnen jährlich zwei Arten der Übersichten für Ihre Steuerunterlagen zur Verfügung.

Der Zinseinkünfteübersicht können Sie sämtliche Zinseinkünfte des Vorjahres entnehmen. Dies dient für Sie zur Übersicht und hilft Ihnen, sämtliche Zinseinkünfte sowie Steuern in Ihre Steuererklärung einzutragen. Diese Übersicht stellen wir Ihnen jeweils im Frühjahr zur Verfügung.

Da Aktien bei den jeweiligen Depotbanken verwahrt werden, erfolgt die Übersicht zu den ausgeschütteten Dividenden direkt über Ihre Depotbank. Entsprechende Informationen werden nicht bei Kapilendo angezeigt.

Für alle Projektarten, bei denen die Steuer vor Auszahlung der Zinsen bereits an das Finanzamt abgeführt wird, erhalten Sie außerdem eine ordentliche Steuerbescheinigung.

Diese dient Ihnen als Nachweis für das Finanzamt über die bereits abgeführte Steuer. Die Bescheinigungen erhalten Sie ebenfalls jährlich im Frühjahr für das Vorjahr.

Projektart Übersicht der Zinseinkünfte Turnus der Übersicht Steuer wird abgeführt durch Steuerbescheinigung Turnus der Bescheinigung
Klassische Kredite Ja jährlich (kumuliert) Bank Ja jährlich (kumuliert)
Nachrangdarlehen mit Erfolgszins Ja jährlich (kumuliert) Emittenten Ja jährlich(pro Projekt)
Nachrangdarlehen ohne Erfolgszins Ja jährlich (kumuliert) Sie Nein -
Digitale Wertpapiere (tokenisierte Schuldverschreibungen) Ja jährlich (kumuliert) Sie Nein -
Aktien Bitte wenden Sie sich an Ihre Depotbank

Die Steuerunterlagen inklusive Übersicht Ihrer Zinseinkünfte, Steuerbescheinigungen und eventueller Verlustbescheinigungen finden Sie im Bereich "Mein Invesdor" unter "Dokumente".

Wählen Sie dafür im Filter Mittelstandsprojekte – Steuerinformationen.

So sieht die Übersicht der Zinseinkünfte aus:

Zinseinkünfte Übersicht

Hier finden Sie auch die entsprechende Steuerbescheinigung für Ihre Unterlagen.

Für Zinserträge aus partiarischen Nachrangdarlehen bis Dezember 2020
Bis Dezember 2020 erhielten Sie im Zuge jeder Zinsauszahlung eine ordnungsgemäße Steuerbescheinigung, die Sie bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung verwenden können. Diese Steuerbescheinigung können Sie in Ihrem persönlichen Portfolio für jede Rückzahlung im jeweiligen Tilgungsplan mit Klick auf das Download-Symbol herunterladen.
Bitte beachten Sie, dass die Kapilendo AG keinerlei Haftung oder Gewähr für die Gültigkeit der steuerlichen Angaben übernehmen kann.

 

Nein, die Einrichtung eines Freistellungsauftrags ist bei Invesdor aktuell nicht möglich. Da wir nicht prüfen können, ob der Freistellungsauftrag ausschließlich bei Invesdor hinterlegt wurde oder ggf. noch andere Freistellungsaufträge existieren, und aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes bei Nachjustierungen einzelner Freistellungsaufträge, nehmen wir keine Freistellungsaufträge an.

Selbstverständlich stellen wir Ihnen alle für Ihre persönliche Steuererklärung notwendigen Steuerbescheinigungen als PDF-Dokumente zur Verfügung, mit denen Sie sich eventuell zu viel entrichtete Steuern vom Finanzamt zurückerstatten lassen können.

Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie und in welche Zeile Sie die Zinserträge und abgeführten Steuern aus unseren unterschiedlichen Finanzierungsarten in die Anlage KAP Ihrer Steuererklärung eintragen müssen.
 

Gutscheine können Sie bei jedem Anlageprojekt einlösen. Ihren Gutscheincode können Sie bereits jetzt in Ihrem Profil hinterlegen und beim nächsten Investment per Klick aktivieren oder direkt während der Gebotsbestätigung eintragen. Sie haben keinen Gutscheincode? Schauen Sie in Ihrem Profil im Prämienbereich nach, wahrscheinlich ist der Gutschein schon hinterlegt und Sie können ihn beim nächsten Investment nutzen.


Den Gutscheinbetrag erhalten Sie als Cashback per Überweisung auf Ihr hinterlegtes Konto überwiesen, sobald die Finanzierungssumme an das Unternehmen ausgezahlt wird.
 

Anlageprojekte: Kredite & Nachrangdarlehen

Investieren in klassische Kredite und (partiarische) Nachrangdarlehen

Sie legen Ihr Geld in nicht-nachrangige, Kreditfinanzierungen an, die an die Unternehmen vergeben werden. Die UnternehmerInnen geben üblicherweise als Sicherheit eine Bürgschaftserklärung ab.

Wann erhalte ich Zins und Tilgung?

Wir bieten nur ein Tilgungsmodell bei unseren Krediten an:

  • Quartalsweise Auszahlung von Zins und Tilgung (Annuitäten)
  • Tilgungsfreie Zeit möglich: 0, 6, 12 oder 24 Monate

Als Anleger erhalten Sie Zinsen zwischen 2,50 % und 8,00 % p.a. auf Ihren Anlagebetrag, der in unterjährigen, regelmäßigen Zins- und Tilgungszahlungen an Sie zurückgezahlt wird. Die Laufzeiten liegen zwischen 1 und 6 Jahren.

Nachrangdarlehen (auch: Mezzanine-Kapital) sind eine für Unternehmen höher verzinste Form der Finanzierung. Diese Finanzierungsform ist für Anleger mit einem höheren Risiko verbunden als z.B. bei Krediten. Das Risiko liegt zum einen in der Möglichkeit der endfälligen Tilgung – im Vergleich mit den Krediten, die meist vierteljährlich getilgt werden. Zum anderen stehen die Darlehensgeber im Fall einer Zahlungsunfähigkeit immer "hinten an", allerdings noch vor dem Eigenkapital des Unternehmens.Wenn ein Unternehmen in die Insolvenz gerät, werden zunächst die vorrangigen Darlehen (oft Banken) bedient. Erst danach folgen die nachrangigen Darlehen.

Wann erhalte ich Zins und Tilgung?

Wir bieten verschiedene Ausgestaltungen von Nachrangdarlehen an, die Sie jeweils in der Projektinfo der Anlageprojekte sehen können. 

So können Sie zwischen Geldzins und Sachzins (z.B. Zins in Gutscheinen) wählen. Der Tilgungs- und Zinsrythmus kann je Projekt unterschiedlich sein, von vierteljährlich, halbjährlich hinzu jährlich oder endfällig. 

Eine mögliche Erfolgsverzinsung am Ende der Laufzeit macht ein Nachrangdarlehen zu einem sogenannten partiarischen Nachrangdarlehen. Partiarisch steht hier für gewinnabhängig, da die Erfolgsverzinsung an Umsatzszenarien gebunden ist. Das Projekt ist entsprechend gekennzeichnet, wenn eine erfolgsabhängige Komponente angeboten wird.

Bei einigen Nachrangprojekten können Anleger die gewünschte Verzinsung im Rahmen der Investition mit dem Auktionsszins selbst festlegen. Der Emittent gibt den Anlegern dabei eine Bandbreite von Zinsschritten vor. Beispielsweise 3,00 % bis 7,00 %. Nachdem Sie sich das Anlageprojekt genau angeschaut haben wählen Sie einen Zinssatz, der für Sie das Risiko des Anlageprojekts widerspiegelt. z.B. schieben Sie den Schiebereger auf 4,50 %. Bei diesen Projekten wählen alle interessierten Anleger Ihren Auktionszins aus. Am Investitionsende wählt das Unternehmen aus den abgegebenen Zinssätzen einen einzigen Zinssatz, zu dem es das Kapital aufnimmt. 

Dabei gilt das Invesdor-Höchstzins-Prinzip: Den Zinssatz, den das Unternehmen festsetzt, bekommen nicht nur alle Anleger, die diesen ausgewählt haben, sondern auch alle anderen, die einen niedrigeren Zinssatz ausgewählt haben.  Anleger, die einen höheren Zinssatz angegeben haben, kommt kein Vertrag zustande und Anleger können eine der nächsten Anlagemöglichkeiten nutzen. 

Bitte beachten Sie: In seltenen Ausnahmefällen behalten sich die Unternehmen das Recht vor, Darlehensgebote abzulehnen, auch wenn sie den ausgewählten Zinssatz umfassen. Zudem dürfen die Unternehmen zur Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Schwellenwerte Darlehensgebote ablehnen, wenn andernfalls der Schwellenwert überschritten würde.

Bei einigen Anlageprojekten können Sie auswählen, ob Sie sich die Zinsen direkt auf Ihr Bankkonto überweisen lassen oder ob Sie lieber jedes Jahr Gutscheine für Waren oder Dienstleistungen des Unternehmens erhalten möchten. Der Vorteil der Sachzinsen: Die meisten Unternehmen fügen diesen Zinsen mit einem zusätzlichen "Bonus" hinzu.

Beispiel: In einem Projekt werden 4 % Geldzinsen angeboten und Sachzinsen: 6 %. Das entspricht einem Bonus von 50 %. 

In Ihrem persönlichen Portfolio erhalten Sie jederzeit Einblick in all Ihre Investments, Tilgungspläne und Dokumente.

So sehen Sie auf einen Blick, wie viel Zinsen Sie bereits erhalten haben und wann die nächste Zinszahlung ansteht.

Anlageprojekte: Aktien

Aktien

Der Erwerb der Aktien vollzieht sich ausschließlich durch Vermittlung von Aktienkaufverträgen über die Kapilendo Invest AG auf der Online-Plattform www.invesdor.de 

Invesdor.de und Invesdor.com sind zum aktuellen Zeitpunkt noch zwei unterschiedliche Plattformen, die noch in 2021 zu einer gemeinsamen Investmentplattform zusammengeführt werden. Über die Plattform invesdor.com können Aktien gezeichnet werden. Dazu registrieren Sie sich auf der invesdor.com. Nach der Registrierung können Sie auf der jeweiligen Projektseite alle Investitionsunterlagen einsehen und Aktionär werden. Nach der Investition erhalten Sie einen Zeichnungsschein, die Rechnung für Ihre Aktienkäufe sowie weitere Informationen per E-Mail von Invesdor.com zugestellt. Sie sind nach Annahme der Zeichnungsscheine und Eintragung der Kapitalerhöhung im Firmenbuch/Handelsregister Aktionär der Emittentin. Ihre Aktien werden als Namensaktien im Invesdor-Aktienbuch (Owners Portal gehalten).

Für den Aktienkauf entstehen dem Käufer keine weiteren Kosten bei Invesdor. Ob für das benötigte Aktiendepot oder die Order der Aktien Kosten bei der Bank entstehen, wird von jeder Bank individuell festgelegt. Viele Häuser bieten Aktiendepots aber mittlerweile auch kostenlos an.

Grundsätzlich lassen sich Aktien durch Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer einfach übertragen. Eine notarielle Beurkundung des Übertragungsvorgangs ist nicht erforderlich. Käufer und Verkäufer bestimmen grundsätzlich untereinander in freier Verhandlung den Preis für die zu übertragenden Aktien.

Derzeit ist kein organisierter Sekundärmarkt für die Aktien des Emittenten vorhanden. Die Entscheidung, ob die Aktien des Emittenten künftig an einer Börse notieren, in den Handel an einem multilateralen Handelssystem oder einem anderen System einbezogen werden, liegt im alleinigen Ermessen des Emittenten. Selbst wenn die Aktien an einer Börse oder einem multilateralen Handelssystem notieren, kann es sein, dass sich kein nennenswerter aktiver Handel mit den Aktien der Gesellschaft ergeben wird.

Für die Schenkung einer Aktie gelten dieselben Regeln wie für den Verkauf (s.o.)

Die Aktien sind als Wertpapiere grundsätzlich Teil der Erbmasse. Soweit der Erblasser keine anderweitige Verfügung von Todes wegen getroffen hat, fallen sie dem Erben zu.

Um Aktien zu erwerben, ist neben einem Bankkonto ein sogenanntes Aktiendepot nötig. Dieses erhalten Sie zum Beispiel bei Ihrer Hausbank oder auch bei anderen Banken. Zur schlussendlichen Abwicklung des Aktienkaufs wird die Depotnummer benötigt. Ferner ist die vollständige Zahlung des Preises und die einmalige Verifizierung Ihrer Identität erforderlich.

Ein Aktiendepot - oder genauer Wertpapierdepotkonto - ist im Bankwesen ein Konto, über das Wertpapierordern (Kauf, Verkauf, Übertragung) abgewickelt und Wertpapierbestände verbucht werden.

Sie kaufen echte Aktien. Ein Aktiendepot wird benötigt, um Ihre Aktien zu verwahren.

Jeder Aktionär muss volljährig sein und ein Bankkonto sowie Aktiendepot führen. Ein direkter Erwerb durch Minderjährige über die Invesdor-Plattform ist leider nicht möglich. Der direkte Erwerb durch Minderjährige würde zu einer Reihe von rechtlichen Implikationen führen (Inhaberschaft Depot, rechtmäßige Vertretung des Minderjährigen etc.). Im Übrigen ist auch das Tätigen eines Investments im Namen eines volljährigen Anlegers in Vertretung über die Invesdor-Plattform aufgrund der möglichen rechtlichen Implikationen ebenfalls nicht zulässig. Die Aktionäre können die Aktien aber natürlich später übertragen (s. auch den diesbezüglichen Hinweis unter Ziffer 2 des WIB – Übertragbarkeit und Handelbarkeit).

In Ihren Vertragsunterlagen ist der genaue Ablauf bis hin zur Buchung der Aktien in die Depots beschrieben.

Nach Beendigung des Projekts müssen mehrere Bedingungen eintreten:

  • Zuteilung der Aktien seitens des Unternehmens
  • Auszahlung der Aktienkaufpreise vom Treuhandkonto an das Bankhaus, frühestens 14 Tage nach Kampagnenende
  • Zeichnung der Aktien durch das Bankhaus entsprechend der von dem Unternehmen vorgenommenen Zuteilung,
  • anschließend Überweisung auf ein beim Bankhaus geführtes Kapitalerhöhungskonto vom Unternehmen,
  • Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister und
  • Einbuchung der Globalurkunde(n) bei der Clearstream Banking AG und
  • erst dann Lieferung der Aktien in das jeweilige Depot des Anlegers.

Invesdor ist im Rahmen des Geldwäschegesetzes verpflichtet die geltenden Sorgfaltspflichten einzuhalten. Voraussetzung für den ordnungsgemäßen Abschluss eines Aktienkaufvertrages ist die Durchführung der geldwäscherechtlichen Identifikation. Diese erfolgt im Rahmen dieses Projektes über das von der Deutschen Post angebotene Video- oder Postidentverfahren.

Wenn Sie bereits eines unserer ETF-Portfolios (Allwetter und/ oder Wertspeicher ETF-Portfolio bzw. die Green Varianten) haben, können Sie ein Zweitdepot mit Sonderkonditionen für die Aktien nutzen. Bitte kontaktieren Sie hierfür Ihre Ansprechpartner unter 030/364 2857 54 oder unter service@invesdor.de mit der Bitte um Eröffnung eines Zweitdepots zur Verwahrung Ihrer Aktien).

Im Wertpapierinformationsblatt werden im Wesentlichen Informationen zur Anlage sowie die wesentlichen Risiken für die Anleger kurz und übersichtlich auf drei DIN-A4-Seiten dargestellt.

Anlageprojekte: Digitale Wertpapiere

Ein digitales Wertpapier ist ein Wertpapier nach deutschem Recht, bei dem die Rechte und Pflichten des das Wertpapier zeichnenden Anlegers über eine Blockchain aufgezeichnet werden.

Die Kredite und Nachrangdarlehen stellen Vermögensanlagen im Sinne des Vermögensanlagengesetzes dar und sind grundsätzlich nicht handelbar. Wertpapiere sind auch während der Laufzeit übertragbar. Die Token, welche die Rechte und Pflichten des das digitale Wertpapier zeichnenden Anlegers repräsentieren, werden bei dem digitalen Wertpapier zudem zur Erhöhung der Sicherheit auf einer Blockchain aufgezeichnet.

Tokenbasiert bedeutet, dass die Rechte und Pflichten des Tokeninhabers aus der Schuldverschreibung über eine Blockchain (Stellar-Blockchain) aufgezeichnet werden. Der Token repräsentiert diese Rechte und Pflichten. Der Token wird in einem Digitalen Schließfach verwahrt. Durch ein „Technisches Emissionsprotokoll” (auch Smart Contract genannt) ist die einmalige, unveränderbare und für Dritte nachvollziehbare Erstellung und Verteilung der Token gewährleistet.

Jede Investition in ein Wertpapier mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Auf die Risikofaktoren dieser Finanzierung in jedem Projekt gesondert hingewiesen.

Wertpapierinvestments werden in einem digitalen Schließfach von dem jeweiligen Anleger selbst verwahrt. Dieses digitale Schließfach sichert der Anleger mit seiner persönlichen, 6-stelligen Geheimzahl (“PIN”).

Wir haben einen Sicherheitsprozess eingerichtet, der es uns ermöglicht, Ihre digitale Schließfach-PIN wiederherzustellen.

Gehen Sie dazu in Ihr Profil. Dort gelangen Sie zur Verwaltung Ihres Schließfaches. Dort können Sie mit einem Klick Ihre PIN wiederherstellen.

Aktuell ist nur die Nutzung der einmalig im Investitionsvorgang erstellten Schließfächer möglich.

Nur Sie können über die in Ihrem digitalen Schließfach verwahrten Vermögenswerte verfügen. Invesdor hat zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die digitalen Wertpapiere.

Für den Erwerb von Wertpapieren schreibt der Gesetzgeber eine geldwäscherechtliche Prüfung zur Identifizierung des Anlegers vor. Im Hinblick auf die Vermittlung über die Invesdor-Plattform kommen wir der Verpflichtung zur Identifizierung des jeweiligen Anlegers mit Hilfe des PostIdent/VideoIdent-Verfahrens nach.

Für die Vermittlung von digitalen Wertpapieren ist eine KWG-Vermittlerlizenz erforderlich. Diese hält die wevest Vermögensverwaltung.

Anlageprojekte: Genussrechte

Das Genussrecht gewährt dem Anleger einen Anspruch auf Teilnahme am Gewinn (Jahresüberschuss) des Unternehmens mit einem aus dem investierten Betrag errechneten Anteil. Das gezeichnete Genussrechtskapital nimmt auch bis zur vollen Höhe mit dem errechneten Anteil an einem etwaigen Verlust (Jahresfehlbetrag) teil. Entsprechend der gesetzlichen Vorschriften enthalten alle über Invesdor vermittelten Genussrechte einen sogenannten qualifizierten Nachrang. Das bedeutet, dass Anleger dann keinen Anspruch auf Zahlung von Vergütungen (Anteil am Jahresüberschuss der Gesellschaft) oder Rückzahlung der investierten Summe haben, soweit und solange das Unternehmen ein negatives Eigenkapital aufweist oder dies einen Insolvenzgrund beim Unternehmen herbeiführen würde. Wird während der Laufzeit des Darlehens ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Unternehmens eröffnet, so bekommen Sie Ihre ausstehende Vergütungszahlung und die investierte Summe erst, nachdem alle anderen Gläubiger bedient wurden, deren Forderungen nicht entsprechend nachrangig sind, jedoch vor den Ansprüchen der Gesellschafter. Das Genussrecht hat daher den Charakter einer unternehmerischen Beteiligung, wobei Genussrechte nur Gewinnrechte und keine Gesellschafterrechte, wie etwa Teilnahme-, Mitwirkungs- und Stimmrechte in den Gesellschafterversammlungen der Gesellschaft einräumen. Sie müssen sich bewusst sein, dass das im schlimmsten Fall den Totalausfall Ihres Investments mit sich bringen kann. Bitte überlegen Sie sich daher unbedingt vor jeder Investition, für wie wahrscheinlich Sie das Insolvenzrisiko für dieses Unternehmen einschätzen.

Das sogenannte Genussrechtskapital, das auf Invesdor angeboten wird, ist für Unternehmen echtes Eigenkapital, welches in ihrer Bilanz auch als solches ausgewiesen wird. Unternehmen nutzen diese Art der Finanzierung als innovativen Teil ihrer Finanzierungsstruktur. Diese langfristige, unbesicherte Finanzierung stärkt ihre Bilanzstruktur und bildet damit die Basis für weiteres Wachstum.

Anleger, die Unternehmen Genussrechtskapital zur Verfügung stellen, erhalten einen Anteil am Gewinn des Unternehmens. Da die Rendite vom Erfolg des Unternehmens abhängig ist, wird diese während der Laufzeit des Genussrechtes, je nach Höhe des jährlichen Gewinns, schwanken und kann damit für das jeweilige Wirtschaftsjahr des Unternehmens niedriger oder höher als die erwartete Durchschnittsrendite sein. In Jahren, in denen das Unternehmen keine Gewinne erzielt, nimmt das Genussrecht auch am Jahresverlust des Unternehmens, bis maximal in der Höhe des gewährten Genussrechtskapitals, teil. Eine Nachschussverpflichtung seitens des Genussrechtsinhabers besteht nicht. In zukünftigen Gewinnjahren wird ein möglicher früher angefallener Verlust vor der Ausschüttung einer Vergütung durch Gewinnanteile ausgeglichen.

Das Genussrecht kann mit oder ohne feste Laufzeit abgeschlossen werden. Dies ist abhängig von den rechtlichen Möglichkeiten des Landes, in dem sich der Sitz des Unternehmens befindet. Unternehmen mit Sitz in Deutschland können entweder keine feste Laufzeit vorsehen oder eine Laufzeit für das Genussrecht vereinbaren, wobei diese mehr als 5 Jahre betragen muss, damit das gewährte Genussrechtskapital als Eigenkapital für das Unternehmen anerkannt wird. Unternehmen mit Sitz in Österreich bieten diese Genussrechte hingegen ausschließlich ohne feste Laufzeit an. Grundsätzlich gilt, dass jedenfalls die Chance besteht, dass die Durchschnittsrendite langfristig auch weit über der erwarteten Rendite liegen kann, wenn das Unternehmen sein Wachstumspotential am Markt über die Jahre auch erfolgreich umsetzt. Ungeachtet dessen, gibt es jedoch Sonderkündigungsrechte bei einem Börsengang des Unternehmens oder bei Änderung der Kontrollrechte zu mehr als 25 % (z.B. bei Einstieg neuer Eigentümer). Jeder Anleger bekommt die Möglichkeit in diesen Fällen die Investition neu bewerten.

In Ihrem InvestmentCockpit sehen Sie auf einen Blick, wie viel Vergütung Sie bereits erhalten haben und wann die nächste Auszahlung ansteht. Wie hoch diese sein wird, hängt vom tatsächlichen Jahresergebnis der Gesellschaft ab und wird bei einem entsprechenden Jahresüberschuss einmal im Jahr nachschüssig am zehnten Bankarbeitstag nach der Generalversammlung/Hauptversammlung (österreichische Unternehmen) bzw. der Gesellschafterversammlung/Hauptversammlung (deutsches Unternehmen) der Gesellschaft zur Zahlung fällig. Er wird als Ausschüttungstag bezeichnet. Die erste Vergütungszahlung erfolgt am Ausschüttungstag im auf die Angebotsannahme folgenden Kalenderjahr. Eine Auszahlung der Vergütung erfolgt vorbehaltlich einer Teilnahme des Genussrechtes am Verlust sowie vorbehaltlich einer Ausschüttungssperre aufgrund der qualifizierten Nachrangigkeit des Genussrechtes.

Wandelanleihen, Anleihen und Aktien über invesdor.com

Bis Ende 2021 werden die beiden Plattformen invesdor.com und invesdor.de zusammengeführt. Dann werden alle Angebote und Services gebündelt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Registrierung auf invesdor.com notwendig, um in Eigenkapital, Wandelanleihen und Anleihen zu investieren. 

ETF-Portfolios / Robo-Advisor

Allgemeine Fragen & Serviceleistungen

Sie können aus zwei flexiblen, transparenten und kostengünstigen Anlagemodellen für den Werterhalt bzw. kontrollierten Vermögensaufbau wählen:

  • Das Wertspeicher-ETF-Portfolio stellt den Vermögenserhalt in den Mittelpunkt: Ein Anlageprodukt zum Sparen mit geringem Risiko.
  • Für den kontrollierten Vermögensaufbau bieten wir mit dem Allwetter-ETF-Portfolio eine kostengünstige Alternative mit höheren Renditechancen bei gleichzeitig steigendem Risiko.

Sie kommen in drei einfachen Schritten zur Geldanlage:  

  1. Sie wählen das für Sie passende Anlagemodell aus. Alle Informationen dazu finden Sie unter "ETF-Portfolios". 
  2. Sie hinterlegen Ihre Anlageziele, Risikotoleranz und Informationen zu Ihrer finanziellen Situation. Auf Basis Ihrer Eingaben überprüfen wir, ob das von Ihnen gewählte Anlagemodell tatsächlich zu Ihren persönlichen Anlagezielen und ihrer Risikotoleranz passt. 
  3. Anschließend hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten, sowie Konto- und Steuerinformationen. Nachdem Sie Ihre Eingaben geprüft und final freigegeben haben erfolgt die Legitimation via VideoIdent oder PostIdent. 

Alles Weitere übernehmen wir für Sie. Ihr Depot wird innerhalb weniger Tage eröffnet.  

Bei Ihrem Referenzkonto mit dem Sie sich bei uns anmelden, muss es sich um ein auf Ihren Namen lautendes Girokonto (Zahlungsverkehrskonto) bei einem im SEPA-Raum ansässigen Kreditinstitut handeln. Die Verwendung eines Tagesgeldkontos ist nicht möglich. Sollte es sich bei Ihrem Referenzkonto um ein Gemeinschaftskonto handeln, muss sichergestellt sein, dass Sie als wirtschaftlicher Eigentümer eingetragen sind.

Ja, Sie können im Rahmen der Anmeldung einen monatlichen Sparplan hinterlegen und diesen jederzeit flexibel anpassen. Den Sparbetrag ziehen wir jeweils in der ersten vollen Woche des Monats als Lastschrift von Ihrem Konto ein.

Ihr Depot wird bei der Baader Bank, einer der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum verwaltet. Die Baader Bank gehört als in Deutschland zugelassene Vollbank den Sicherungsmechanismen des Bundesverbandes deutscher Banken an und unterliegt damit der Einlagensicherung. 

Grundsätzlich kann jeder Kunde werden, der über ein Girokonto im SEPA-Raum verfügt und nicht steuerpflichtig in den USA ist. Lediglich für bestimmte Länder, die durch unseren Geldwäschebeauftragten als stark korruptionsgefährdet eingestuft werden, ist die Depoteröffnung nicht möglich. 

Sicherheit, Verbraucherschutz und Steuern

Ja, Sie können jederzeit über Ihre Anlage verfügen. Auszahlungen können Sie über unser Portal selbstständig beauftragen. Bitte beachten Sie, dass wir Auszahlungen aus Ihrem Depot ausschließlich auf Ihr, im Anmeldeprozess angegebenes Referenzkonto, vornehmen. So wird Ihr Geld vor dem Zugriff durch Dritte geschützt. 

Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet Ihre Identität zu überprüfen. Hierfür bieten wir zwei Optionen an: Die Identifikation via VideoIdent wird durch unseren Partner die Deutsche Post AG durchgeführt. Hierfür benötigen Sie ein Smartphone bzw. eine Webcam. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit sich klassisch via Post-Ident in einer Filiale der Deutschen Post zu legitimieren. 

Weder Invesdor noch wevest Vermögensverwaltung sind als Finanzdienstleistungsinstitut befugt, Besitz oder Eigentum an Vermögenswerten unserer Kunden zu verschaffen. Die Vermögenswerte des Kunden werden von unserer Partnerbank verwahrt. Im Falle einer Insolvenz der wevest Vermögensverwaltung mündet das im Depot enthaltene Kundenvermögen also nicht in der Insolvenzmasse der wevest Vermögensverwaltung. Sie hätten in diesem Szenario weiterhin über die Baader Bank vollen Zugriff auf ihr Depot und die darin enthaltenen Wertpapiere und ihr Geldvermögen.
Im Falle der Insolvenz der Baader Bank ist Ihr Verrechnungskonto durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Einlagenhöhe von EUR 100.000 abgesichert. Darüber hinaus besteht ein Herausgabeanspruch für Ihre Wertpapiere im Portfolio im Falle einer Insolvenz der Baader Bank. Das bedeutet, dass ihre Anlage als sogenanntes Sondervermögen getrennt vom restlichen Bankvermögen der Baader Bank liegt. Im sehr unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz der Baader Bank könnten Sie Ihre Wertpapiere einfach auf eine andere Bank übertragen lassen – ohne Kosten oder sonstige Nachteile.
 

Die Verwaltung Ihres ETF-Portfolios ist gesetzlich geregelt und streng überwacht. Die wevest Vermögensverwaltung hat nicht nur die hiefür erforderliche Lizenz, sondern verfügt auch über die jahrezehntelange Erfahrung in der Verwaltung von Anlagevermögen. Invesdor ist weiterhin erster Ansprechpartner, wenn es um Ihre Betreuung und Ihren Online-Zugang zum Depot geht. wevest Vermögensverwaltung ist ein ehemaliges Tochterunterenhmen und wir arbeiten bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich zusammen in der heutigen Aufteilung zwischen Kundenbetreuung und Verwaltung Ihrer ETF-Anlagen.

Die Baader Bank ist Ihre Depotbank. Als eine in Deutschland regulierte Vollbank eröffnet und führt sie Ihr Depot und verbucht darin Ihre ETFs. Zudem führt sie Ihr Verrechnungskonto. Über die Baader Bank werden ETF-Käufe und Verkäufe an die Börse weitergeleitet und die Ausführungen verbucht. 

Die wevest Vermögensverwaltung ist ein unter dem §32 KWG agierender Finanzdienstleister und unterliegt der Aufsicht vom Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). wevest hat die Erlaubnis, nach § 1 Absatz 1a Satz 2 KWG die Verwaltung einzelner in Finanzinstrumenten angelegter Vermögen für andere mit Entscheidungsspielraum im Rahmen der Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr.3 KWG, die Vermittlung von Geschäften über die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten im Rahmen der Anlagevermittlung nach § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG, die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten im fremden Namen für fremde Rechnung im Rahmen der Abschlussvermittlung nach § 1 Abs. 1 a Satz 2 Nr.2 KWG sowie die Anlageberatung nach § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1a KWG durchzuführen.

Sie können den Vermögensverwaltungsvertrag jederzeit kündigen. Kündigungen bedürfen der Schriftform. Gemäß Ihren Verträgen mit wevest Vermögensverwaltung und der Baader Bank umfasst diese sowohl den Vermögensverwaltungsvertrag mit der Kapilendo Invest als auch den Konto-/Depotvertrag mit der Baader Bank. Bitte senden Sie ihre Kündigung an info@kapilendo-invest.de. Sie erhalten von uns eine Bestätigung der Kündigung per E-Mail.

Ja. Sie erhalten für Ihr Depot und Ihr Verrechnungskonto eine Jahres-Steuerbescheinigung. Diese stellen wir Ihnen elektronisch im Login-Bereich zur Verfügung.

Ja, seit dem 1. Januar 2009 müssen Anleger in Deutschland eine Steuer auf die Erträge ihrer Kapitalanlagen zahlen – egal ob für Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne. Die Kapitalertragsteuer beträgt 25 % zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag sowie ggf. Kirchensteuer. Die Kapitalertragssteuer wird bei Realisierung von Kapitalerträgen direkt durch die Baader Bank einbehalten. Mit einem Freistellungsautrag haben Sie die Möglichkeit sich (anteilig) von den Steuern befreien zu lassen. Im Rahmen des Anmeldeprozesses bei Kapilendo können Sie einen Freistellungsauftrag direkt technisch hinterlegen.

Ja, im Rahmen des Anmeldeprozess bei Kapilendo können Sie einen Freistellungsauftrag direkt hinterlegen. Dabei haben Sie die Möglichkeit sich (anteilig) von den Steuern befreien zu lassen.

Für eine Änderung Ihres Freistellungsauftrags können Sie sich hier das Formular direkt von der Baader Bank herunterladen. Bitte senden Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular per E-Mail an info@kapilendo-invest.de

Das sagen unsere Anleger

Haben Sie noch Fragen?

Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:
E-Mail: service@invesdor.de
Telefon: +49 (0)30 364 285 707

Unsere Profile in sozialen Medien:

         

Ihre Ansprechpartnerin

Anne Schnürpel

Senior Customer Success Managerin