Wählen Sie, wie Sie unsere Website nutzen möchten:

Cookies helfen, Ihr Website-Erlebnis zu verbessern und sichere Dienste anzubieten. Einige Cookies sind essenziell für Sicherheits- und Login-Funktionen, andere ermöglichen eine einfachere Nutzung und komfortablen Support. Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen.

Preis pro Anleihe
250,00 €
Laufzeit
3 Jahre
Beteiligung
Basiszins p.a.
Investiert
2.100.000 €
Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb dieses Finanzinstruments ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Der maximale Finanzierungsbetrag dieser Runde liegt bei 1.999.750 Euro. Investitionen sind jedoch bis zu einer Höhe von 2,1 Mio. Euro möglich. Bei einer Überzeichnung entscheidet Invesdor über die Vergabe der Wandelanleihen.

Christopher Grätz. CEO Invesdor Group

„Wir wollen besseren Zugang zu Investments für alle schaffen. Als die europäische Crowdinvesting Plattform bieten wir Anlegerinnen und Anlegern attraktive Unternehmen zur Investition an und leisten so unseren Beitrag zum wirtschaftlichen Wandel Europas."

Christopher Grätz. CEO Invesdor Group

Top Gründe für eine Investition

533 finanzierte Projekte, über 330 Mio. Euro vermitteltes Kapital, 127.000 registrierte Nutzer und Nutzerinnen sowie 3 Standorte in Berlin, Wien und Helsinki

Seit 10 Jahren erfolgreich aktiv am Markt

Bündnis von 3 Crowd-Plattform-Pionieren: Kapilendo (Deutschland), Finnest (Österreich) und Invesdor (Finnland)

Eine der führenden Crowdinvesting Plattformen Europas

Informationen zum Investment

Investitionsstart:
06.07.2022
Investitionsende:
09.07.2022
Typ:
Wandelanleihe
Investiert:
2.100.000 €
Preis pro Anleihe :
250,00 €
Mindestabnahme:
1 Einheit
Laufzeit:
3 Jahre
Discount bei Wandlung:
20,00 %
Basiszins p.a.:
8,00 % p.a., jährlich
Fälligkeitstag:
31.07.2025
ISIN:
DE000A30VSF9
WKN:
A30VSF
Angeboten in:
DE, AT, FI
Vermittler:
Invesdor GE GmbH

Übersicht

Kurzprofil

Europa: Zollfreier Handel, freies Arbeiten und Reisen, die Eurozone - Einheit und dennoch Vielfalt. Auch Europas Kapitalmarkt befindet sich im Umbruch. Wo eben noch länderspezifische Gesetzgebung den Finanzmarkt undurchsichtig machten, harmonisieren seit November 2021 einheitliche Regeln den Markt. Damit wird grenzübergreifendes Investieren einfach und transparent.

    

Mit über 533 finanzierten Projekten, mehr als 330 Mio. Euro vermitteltem Kapital, 127.000 registrierten Nutzerinnen und Nutzern sowie Standorten in Berlin, Wien und Helsinki gehören wir seit 10 Jahren zu den erfahrensten Crowdinvesting Plattformen Europas.

Mit dem Zusammenschluss drei der größten Crowdfinanzierungsplattformen Europas in 2021 - Kapilendo aus Deutschland, Finnest aus Österreich und Invesdor aus Finnland - haben wir den nächsten Schritt in Richtung europäische Expansion getan. Damit haben wir die optimale Position, um diesen vollkommen neuartigen, dezentralen Kapitalmarkt gemeinsam mit unseren Anlegerinnen und Anlegern nachhaltig zu gestalten.

Wir sind ein echtes FinTech Unternehmen bei dem Finanzmarktexperten eng mit dem internen Entwicklerteam zusammenarbeiten. Diese Verknüpfung ermöglicht Pionierarbeit im Bereich der Finanztechnologie. So waren wir der erste Anbieter, der ein tokenisiertes Wertpapier für den Mittelstand über die Plattform vermitteln konnte.

Auch im Bereich Regulatorik sind wir Vorreiter und befinden uns als eine der ersten Plattformen im Vergabeprozess der neuen europäischen Crowdfunding Lizenz (ECSP). Damit können wir die zukünftigen Standards schon heute mitgestalten.

Keyfacts über uns

Unternehmen: Invesdor INV AG (vormals Kapilendo AG)
Vorstand:

Christopher Grätz

Adresse:

Joachimsthaler Str. 30
10719 Berlin 
Deutschland

Salomonkatu 17 A 
00100 Helsinki
Finnland

Schleifmühlgasse 6-8
Top 815, A-1040 Wien
Österreich

Registergericht Amtsgericht Charlottenburg
Registereintrag: HRB 165539 B
Gründungsjahr (Group): 2012
Geschäftsfeld: Finanzdienstleistung (Crowdfunding)
Anzahl Mitarbeiter*innen: 40
Anzahl Standorte 3
Website: www.invesdor.de
www.invesdor.at
www.invesdor.fi
www.invesdor.com
Facebook: www.facebook.com/invesdor
DACH
www.facebook.com/invesdor
N
ORDICS

Vom FinTech zur größten europäischen Crowdinvesting Plattform

Im Jahr 2012 wird die Invesdor in Helsinki gegründet und startet die ersten Projekte in Finnland. Drei Jahre später werden in Wien und Berlin die Finnest GmbH und die Kapilendo AG gegründet und etablieren sich in kürzester Zeit als führende Crowdfunding Plattformen in ihren jeweiligen Märkten. Damit ist die Invesdor Group komplett.

Geschichte

Im Jahr 2016 sind wir bereits in 6 Ländern aktiv und finanzieren erstmals die Falkensteiner Hotel & Residencies. In mehreren Finanzierungsrunden hat Falkensteiner bis heute über 27 Millionen Euro über die Invesdor Crowd finanziert. Einer der größten Crowdfunding Erfolge Europas. Im Jahr 2017 finanzieren wir in weniger als zehn Minuten 2,5 Millionen Euro für den Berliner Bundesligaverein Hertha BSC. Der Europarekord im Crowdfunding. Mit dem Börsengang von Biogena knüpfen wir im Jahr 2019 an unsere erfolgreiche Listing Historie an. Heute sind wir eine der größten Investment- und Finanzierungsplattformen Europas mit mehr als 127.000 Nutzern und Nutzerinnen, die über 330 Millionen Euro in europäische Unternehmen investiert haben. 

10 Jahre Invesdor - die Highlights 

10 Jahre Invesdor - die Hightlights

Seit 10 Jahren finanzieren wir Unternehmen - und darin sind wir gut. Eine Vielzahl von erfolgreichen Exits und langjährige Partnerschaften mit unseren Finanzierungskunden unterstreichen die Werthaltigkeit unseres Geschäftsmodells und bilden die Basis für den weiteren Wachstumskurs. Mit dem erfolgreichen Zusammenschluss der drei Marken Invesdor, Kapilendo und Finnest haben wir im letzten Jahr den Grundstein für die weitere Expansion in neue Ländermärkte gelegt. 

Drei unserer erfolgreichsten Fundings

Im Laufe der Jahre haben wir unseren Anlegern vielfältige und spannende Investitionsmöglichkeiten, sowohl als festverzinsliche Darlehen als auch mit echten Beteiligungen, geboten. Hierbei haben starke Renditen, hohe Exiterlöse und über 19 Millionen Euro ausgezahlte Zinsen überzeugt und unsere Crowd stetig weiterwachsen lassen. 

Biogena - 14 erfolgreiche Runden. Börsenlisting im Jahr 2020

L'Osteria 24% und vorzeitige Rückzahlung

Frineds & BRGRS - 22,5 % Rendite innerhalb von 4 Jahren

Unsere Entwicklung in Zahlen

Sowohl die Nutzerzahlen als auch das Finanzierungsvolumen ist in den letzten 10 Jahren zum Teil exponentiell gewachsen. Mittlerweile schenken uns bereits 127.981 Nutzer und Nutzerinnen ihr Vertrauen, in dem sie bereits über 331,8 Millionen Euro bei Invesdor investiert haben.

Nutzerzahlen

Nutzerzahlen: Entwicklung 2012 - 2022

Finanzierungsvolumen 

Finanzierungsvolumen: Entwicklung 2012 - 2022

Auszeichnungen

Ausgezeichnet als Gesamtsieger Crowdinvesting Plattformen 2022

Ausgezeichnet als Gesamtsieger der deutschen Crowdinvesting Plattformen

Ausgezeichnet als Top-Innovator 2021

Ausgezeichnet als Top-
Innovator 2019, 2020, 2021

4,7 Sterne Bewertung: bewertet von echten Unternehmen & Anlegern

Das sagen unsere Anleger

Unsere oberste Priorität ist es für Anleger und Anlegerinnen interessante Investitionsmöglichkeiten zu bieten und eine nutzerfreundliche Plattform zur Verfügung zu stellen auf der sie einfach investieren können. Damit uns dies gelingt, sind wir im kontinuierlichen Austausch mit Anlegenden und Interessenten, um zu verstehen wie wir das Nutzererlebnis verbessern können

Anleger bewerten Invesdor mit 4,6 Sternen auf eKomi

Anleger bewerten Invesdor mit 4,6 Sternen auf eKomi

Stand 28.06.2022

Die Meinung unserer Kunden ist uns wichtig. Auf der Bewertungsplattform eKomi haben wir eine durchschnitlliche Sternebewertung von 4,6 von 5 von unseren Anlegern. Für Ihr Vertrauen möchten wir uns an der Stelle noch einmal bei Ihnen bedanken.

Das sagen unsere finanzierten Unternehmen

Evobeam Logo

„Unsere Technologie verzeichnet eine sehr hohe Nachfrage. Die Herstellung immer größer werdender Maschinen bindet in der Produktioin jedoch zunehmend mehr Kapital. Invesdor bot sich hier als eine gute und unbürokratische Ergänzung zu unserer bestehenden Finanzierung durch Banken an. Die professionelle Vorbereitung der Finanzierung durch Invesdor hat für eine sehr zügige Bereitstellung des benötigten Investitionskapitals gesorgt.“

Alexander Weil Gründer und Geschäftsführer der Evobeam GmbH
Alexander Weil
Gründer und Geschäftsführer der Evobeam GmbH

NEOH Logo

„Das Ziel von NEOH ist es den globalen Süßwarenmarkt mit seinen zuckerfreien Schokoladensnacks zu revolutionieren. Mit unserer Aktienemission auf Invesdor haben wir den ersten Schritt in die Nordics gemacht und konnten auch finnische Investoren überzeugen. Mit echten Aktien partizipiert die Crowd direkt an unserem Erfolg und wird ein Teil unserer Story." 

Manuel Zeller CEO NEOH by Alpha Republic GmbH
Manuel Zeller
CEO NEOH by Alpha Republic GmbH
Peter Kienke Geschäftsführer der UNION Instruments GmbH
Peter Kienke
Geschäftsführer der UNION Instruments GmbH

Union Instruments logo

„Invesdor hat das Vorhaben schnell und professionell durchgeführt. Anbahnung und Planung waren sehr gut strukturiert, die Erstellung des Videos war unkompliziert, die Klärung offener Punkte wurde zielführend und professionell durchgeführt. Es gibt wenige Geschäftsprozesse in unserem täglichen Business, die so fokussiert ablaufen. Ich war bei beiden Finanzierungen sehr angetan von der Professionalität und dem Engagement der Mitarbeiter."

Das Geschäftsmodell

FinTech – dieser Begriff steht für technologisch weiterentwickelte Finanzinnovationen. Finanzdienstleistungen werden dabei mit Hilfe von Technologie neu gedacht und ermöglichen besonders kundenorientierte Services. Dafür stehen wir!

FIN: Unsere Experten aus dem klassischen Finanzbereich entwickeln dabei mit unserer auf Crowdinvesting spezialisierten Rechtsabteilung und im engen Austausch mit dem Gesetzgeber den europäischen Crowdfinanzierungsmarkt der Zukunft mit.

TECH: Und das erfolgt Hand in Hand mit dem achtköpfigen internationalen IT-Team, das langfristige regulatorische Anforderungen schnell in technische Benutzerfreundlichkeit verwandelt. Umfangreiches Know-how und detaillierte Konzeptionierung führen so unabhängig von externen Dienstleistern zu Produktinnovationen, über die der Markt spricht und zahlreichen Innovationsauszeichnungen.

Breites Produktangebot überzeugt unterschiedliche Kundengruppen und steigert Umsatz

Breites Produktangebot überzeugt unterschiedliche Kundengruppen und steigert Umsatz

Schon heute steht Invesdor für grenzüber­schreitendes Investieren in Europa. Wir verfügen in allen drei Ländermärkten über die notwendigen Lizenzen zur Vermittlung von Crowdfinanzierungen und sind bereits weit im Prozess zur Beantragung der ECSP Lizenz fortgeschritten.

Durch eine gezielte Datenanalyse, spezifische Umfragen und den engen Austausch mit Anlegern und Unternehmen haben wir immer ein Ohr am Markt. Dadurch sind wir eine der wenigen Plattformen, die Finanzierungsprodukte für den gesamten Lebenszyklus von Unternehmen anbieten – von Eigen- bis Fremdkapital. Dies ermöglicht eine breitgefächerte Kundenansprache und die Erfüllung der Bedürfnisse verschiedener Anleger- und Unternehmertypen.

So können Investoren in frühphasige Wachstumsunternehmen investieren und werden z.B. über Aktien oder Wandelanleihen direkt am Unternehmenserfolg beteiligt. Aber auch Anleger, die ihr Geld lieber in mittelständische Unternehmen und Produkte mit festen Zinsen und Laufzeiten investieren möchten, werden bei uns fündig. Bis heute wurden fast 20 Millionen Euro Ertrag an unsere Anleger ausgezahlt. 

Die Geldanlage ist bei Invesdor für Anleger 100 % kostenlos. In Abhängigkeit vom Reifegrad des Unternehmens, Höhe der Finanzierungssumme und der Laufzeit, zahlen Unternehmen eine einmalige Vermittlungsgebühr.

Gezieltes Marketing und Partnerschaften steigern internationalen Bekanntheitsgrad & Nutzerzahlen

Gezieltes Marketing und Partnerschaften steigern internationalen Bekanntheitsgrad & Nutzerzahlen

Bereits vor dem Zusammenschluss waren Kapilendo, Finnest und Invesdor Leitmarken im Bereich Crowdinvesting in ihren Heimatmärkten. Auch vereint setzen wir weiter auf die Erfolgsrezepte der Vermarktung, wie auf langfristige Kundenbeziehungen. Unser Kundenservice wird regelmäßig mit Bestnoten ausgezeichnet.

Durch unser tiefes Know-how, die 10-jährige Geschäftstätigkeit und echte Produktinnovationen (wie das Angebot des 1. Digitalen Wertpapiers für ein mittelständisches Unternehmen) sind wir international bekannt. Wir werden zu Podien und Kongressen als Sprecher eingeladen und in überregionalen Pressemitteilungen hervorgehoben. Dies erhöht auch außerhalb von Finanzierungsrunden die Sichtbarkeit und Markenbekanntheit von Invesdor in ganz Europa. Unsere Websites ziehen monatlich rund 60.000 Besucher und Besucherinnen an, allein unser Magazin erreicht rund 12.000 Menschen im Monat.

Mit den Büros in drei verschiedenen Ländern sind wir nah an den Märkten und kennen nationale, wie auch internationale Interessen, Themen und Trends. So können wir Menschen und Unternehmen gezielter erreichen, als es von nur einem Standort aus jemals möglich wäre.

Hohe Kundenzufriedenheit bei Anlegern und Unternehmen reduziert Akquisekosten

Hohe Kundenzufriedenheit bei Anlegern und Unternehmen reduziert Akquisekosten

Über die letzten zehn Jahre haben wir uns eine starke und treue Kundenbasis sowohl auf Anleger- als auch auf Unternehmerseite aufgebaut, wodurch wir eine der größten Crowd­finanzierungs­plattformen in Europa geworden sind. Die hohe Kundenzufriedenheit bei Anlegern und Unternehmern führt zu häufigen Weiterempfehlungen, stetig wachsender Nachfrage und steigenden Finanzierungssummen.

Wir sparen Akquisekosten, da die meisten Unternehmen direkt auf uns zukommen. Über unsere digitalen Anfragestrecken erhalten wir jährlich im Durchschnitt 3.966 Anfragen.

Etwa ein Drittel der Unternehmen finanziert mindestens ein zweites Mal über die Plattform. Einige Unternehmen haben die Crowdfinanzierung als festen Bestandteil im Finanzierungsmix etabliert und wurden bereits mehr als zehn Mal über die Plattform finanziert. Durch das breit aufgestellte Finanzierungsangebot, das zu jeder Unternehmensphase passt, sind wir der optimale und langfristige Partner für Unternehmen.

Zwei Drittel des Projektvolumens wird von Bestandsanlegern finanziert. Durch die hohe Kundentreue fallen für Bestandskunden auch bei steigenden Finanzierungssummen keine erneuten Akquisekosten an. Allein im ersten Halbjahr 2022 wurden bereits über 20 Millionen Euro bei uns investiert.

Internationale Zusammenschlüsse führen zu Skaleneffekten

Internationale Zusammenschlüsse führen zu Skaleneffekten

Der vollständige, prozessuale und technische Zusammenschluss von drei Plattformen führt zu Synergieeffekten. An allen drei Standorten arbeiten wir mit denselben Softwarelösungen, standardisieren und vereinheitlichen Prozesse. Unsere Fachkräfte wie die Rechts- oder IT-Experten arbeiten länderübergreifend. Dadurch können Umsätze weiter gesteigert und Kosten maßgeblich reduziert werden. Diesen Wachstumsansatz verfolgen wir auch in der Zukunft.

Geplant ist das weitere Wachstum durch den Zusammenschluss mit anderen marktbekannten Crowdinvesting Plattformen, um so auch weiter von Synergieeffekten zu profitieren. Die vollständig selbst entwickelte Plattform ist bereits heute mehrsprachig und bildet das komplette Produktspektrum von Eigen- bis Fremdkapital ab.

Durch die Harmonisierung der Regulatorik können wir weitere Plattformen in Europa „plug-and-play“ ohne externe Abhängigkeiten und lange Wartezeiten anbinden. Mit unserem technischen Know-how und der ECSP Lizenz haben wir das Fundament geschaffen, um skalierbar in weitere Länder zu expandieren und für Anleger aus ganz Europa ein attraktives Angebot zu bieten.

Unser Nachhaltigkeitsansatz

Uns ist wichtig, dass Anleger Ihre Investitionsentscheidung auf Basis verschiedener Faktoren treffen können. Harte Fakten wie Finanzkennzahlen sind dabei genauso wichtig wie weiche Faktoren. Dazu gehört für uns das Thema Nachhaltigkeit. Damit Anleger besser einschätzen können wie nachhaltig das Geschäftsmodell eines Unternehmens ist und welche Auswirkungen dies auf die Umwelt und die Gesellschaft hat, haben wir eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Teams ins Leben gerufen.

Die Spezialeinheit befasst sich mit aktuellen Entwicklungen im Bereich der Nachhaltigkeit und evaluiert Wege die Nachhaltigkeit von Investitionen transparent zu machen. Dabei sollen die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) unterstützt werden und als Leitfaden dienen.

Das Management

  

Christopher Grätz, CEO Invesdor Group

Christopher Grätz

CEO Invesdor Group

Christopher Grätz ist der Kopf der Gruppe und repräsentiert Invesdor wie kein anderer. Er verantwortet die Bereiche Investor und Client Management, Marketing, Technology und Investor Relations. Vor der Gründung von Invesdor (ehemals Kapilendo) war Christopher Grätz als Management Consultant der KPMG AG im Bereich Strategy & Operations – Financial Services tätig und hat deutsche und internationale Großbanken sowie DAX-30 Industrieunternehmen beraten. Hierbei stand unter anderem die regulatorische Beratung bei Bankgründungsprojekten im Vordergrund. Christopher Grätz hat einen Mastertitel der University of St Andrews und ist ausgebildeter Bankkaufmann.

  

Günther Lindenlaub, CCMO Invesdor Group

Günther Lindenlaub

CCMO Invesdor Group

Günther Lindenlaub ist verantwortlich für den Bereich Vertrieb und Unternehmensanalyse und damit das Gesicht für unsere Unternehmerkunden. Vor der Gründung der Invesdor (ehemals Finnest) war Günther Lindenlaub über 20 Jahre im internationalen Bankgeschäft in den Bereichen Unternehmens-, Projekt- und Handelsfinanzierungen tätig. Zuletzt verantwortete er bei der Raiffeisen Bank International AG das gruppenweite Anleihen-, Kreditmarkt- und Securitisationgeschäft. Er hat den Magister in Handelswissenschaften von der Wirtschaftsuniversität Wien.

  

Andreas Knopf, Head of Legal Invesdor Group

Andreas Knopf

Head of Legal Invesdor Group

Andreas Knopf leitet das Legal Team und ist hauptverantwortlich für alle regulatorischen Themen bei Invesdor. Momentan liegt sein Fokus auf der Erlangung der ECSP-Lizenz. Im Verband deutscher Kreditplattformen leitet er den Ausschuss Recht und Europa und hat maßgeblich am führenden deutschen Rechtskommentar zur Regelung der ECSP-VO mitgewirkt. Vor Invesdor war er Vorstand eines Tochterunternehmens der Spitzke SE, baute verschiedene Rechtsabteilungen auf und arbeitete viele Jahre als Partner in einer Rechtsanwaltskanzlei. Er ist Volljurist und verfügt über einen Master of Laws Abschluss der University of Sydney.

Gesellschaftsstruktur

Sie investieren direkt in die Muttergesellschaft Invesdor INV AG (vormals Kapilendo AG). Die 100 %igen Tochtergesellschaften Invesdor GmbH und die Invesdor Oy dienen zur Abwicklung des Geschäftes in den Ländermärkten Österreich und Finnland. Darüber hinaus gibt es weitere Tochtergesellschaften, die auf Grund von regulatorischen Vorgaben zur operativen Abwicklung des Finanzierungsgeschäftes genutzt werden aber keine eigenen Umsätze oder Kosten verursachen. 

Verteilung der Unternehmensanteile

Verteilung der Unternehmensanteile

Die Comvest Holding AG ist Aktionär der ersten Stunde - auch CEO Christopher Grätz ist hier selbst beteiligt. Die Idee einer Crowdinvesting Plattform entstand ursprünglich aus dem Wunsch wohlhabender Vermögensverwaltungskunden der Comvest Holding. Diese äußerten vermehrt den Wunsch direkt in Unternehmen investieren zu können – ohne komplizierte Fondsvehikel. 

Einige dieser Kunden waren von Anbeginn so von der Idee überzeugt, dass sie als Business Angel direkt in das neu gegründete Unternehmen investierten und neben ihrem Kapital Expertise aus dem Finanzmarkt, der Unternehmensgründung und dem technischen Set-up einbrachten.

Kurz danach beteiligte sich der renommierte Tech-Investor, die FinLab AG und nahm Invesdor in das Portfolio auf. Der Inkubator unterstützt die Gruppe zusätzlich bei strategischen und technischen Themen in Form von Veranstaltungen und Workshops und vernetzt Invesdor erfolgreich mit anderen FinTech Unternehmen für einen gemeinsamen Austausch.

Der größte institutionelle Investor konnte mit dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin K.d.ö.R. (VZB) gewonnen werden. Das VZB hat die Entwicklung von Invesdor maßgeblich vorangetrieben und unterstützt das weitere Wachstum. Als erfahrener FinTech-Investor nimmt das VZB zusätzlich eine Expertenstellung im Aufsichtsrat der Invesdor Gruppe ein. 

Die Invesdor Services SPV2 Oy bündelt eine Vielzahl renommierter institutioneller Investoren und Business Angel aus Finnland, Crowdinvestoren früherer Invesdor Oy Runden sowie maßgebliche Mitarbeiter der Invesdor Gruppe. Mit Pekka Mäki (Managing Partner bei 3TS Capital Partners) und Risto Yli-Tainio (CFO und Partner bei Nexit Ventures) sind zwei finnische Venture- und Finanzexperten im Aufsichtsrat der Invesdor Gruppe vertreten.    

Fokusthemen und Verwendung des Kapitals


 

Schaffung der regulatorischen Voraussetzungen durch Erlangen der ECSP Lizenz

Implementierung der europäischen Lizenz

  • Als international agierender Anbieter mit Standorten in 3 verschiedenen Ländern, verfügen wir bereits heute über die derzeit wichtigsten Lizenzen zum Angebot für Crowdinvestitionen. Mit Erlangung der europäischen Lizenz (ECSP) wird der Weg für die europaweite Expansion weiter geebnet, so dass dies die Basis für das Wachstum auf dem europäischen Markt darstellt. Unsere Rechtsexperten waren im gesamten ECSP Prozess von Anfang an stark involviert und stehen im engen Austausch mit der Aufsichtsbehörde.
  • Mit den Mitteln der Crowd sollen unsere Finanzierungs- und Investitionsprodukte um die europäischen Möglichkeiten erweitert und der Investitionsprozess für Anleger und Anlegerinnen optimiert werden.

Europäische Expansion durch Integration von Crowdinvesting-Plattformen

Europäische Expansion durch Integration weiterer Crowdinvesting Plattformen

  • Neben dem organischen Wachstum in unseren Kernmärkten ist unser Hauptwachstumstreiber die Expansion in weitere europäische Ländermärkte. Dies ermöglicht sowohl ein Wachstum auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite. Synergieeffekte führen außerdem zu geringeren Ausgaben und einem erhöhten Deckungsbeitrag der gesamten Gruppe.
  • Aus diesem Grund streben wir in den nächsten 24 Monaten die Integration von ein bis zwei weiteren europäischen Crowdfunding-Plattformen an. Der Fokus liegt dabei auf BENELUX und den NORDICS. Ein Teil der Kosten für einen Zusammenschluss der Plattform und der Gesellschaften und das rechtliche Set-up soll aus den Mitteln dieser Runde finanziert werden.

Aufbau weiterer Anlageklassen & Zweitmarktfähigkeit

Aufbau weiterer Anlageklassen & Zweitmarktfähigkeit

  • Diversifikation ist für uns ein wichtiges Thema. Um unseren Anleger und Anlegerinnen in Zukunft noch breiter gefächerte Investitionsmöglichkeiten - zum Beispiel im Bereich Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien - anbieten zu können, ist die Entwicklung neuer Anlageklassen ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu Europas führender Crowdinvesting. Darüber hinaus möchten wir in Zukunft ausschließlich vollwertige Wertpapiere strukturieren um die Zweitmarktfähigkeit und Handelbarkeit für unsere Anleger*innen zu erhöhen.
  • Ein Teil der Finanzierungssumme soll daher in die Weiterentwicklung und technische Implementierung beider Wachstumsthemen fließen.

Verwendung des Kapitals in Zahlen

Minimales Szenario

Minimales Szenario

bis 500.000 Euro

  • 200.000 Euro Vollständige Implementierung der europäischen Lizenz und Optimierung und Harmonisierung der Investitionsprodukte und -prozesse
  • 300.000 Euro Investition in organisches Wachstum

Mittleres Szenario

Mittleres Szenario

bis 1.250.000 Euro

  • 200.000 Euro Vollständige Implementierung der europäischen Lizenz und Optimierung und Harmonisierung der Investitionsprodukte und -prozesse
  • 300.000 Euro Investition in organisches Wachstum
  • 500.000 Euro Europäische Expansion durch Integration einer weiteren Crowdinvesting Plattform
  • 250.000 Euro Expansion durch Aufbau weiterer Anlageklassen & Ausbau Zweitmarktfähigkeit
     

Maximales Szenario

Maximales Szenario

bis 2.000.000 Euro

  • 200.000 Euro Vollständige Implementierung der europäischen Lizenz und Optimierung und Harmonisierung der Investitionsprodukte und -prozesse
  • 550.000 Euro Investition in organisches Wachstum
  • 1.000.000 Euro Europäische Expansion durch Integration zwei weiterer Crowdinvesting Plattform
  • 250.000 Euro Expansion durch Aufbau weiterer Anlageklassen & Ausbau Zweitmarktfähigkeit

Markt

Markt

Christopher Grätz und Günther Lindenlaub im Gespräch zur Markteinschätzung

Damit Sie sich ein Bild zum Markt machen können, haben wir unsere beiden Vorstände interviewt, Christopher Grätz und Günther Lindenlaub. Lesen Sie hier wie sie die aktuelle Marktsituation und die Wachstumsprognosen einschätzen und warum die ECSP Regulierung insbesondere für Invesdor eine große Chance bietet.

Wie schätzen Sie grundsätzlich den Markt von alternativen Finanzierungsformen ein?

Christopher Grätz: Wir befinden uns in einem Wachstumsmarkt. Alternative Finanzierungsformen gewinnen weltweit und auch in Europa immer mehr an Bedeutung. Von 2013 bis 2019 wuchs das Volumen des europäischen Marktes für alternative Online-Finanzierungen kontinuierlich von 1,5 Milliarden US Dollar im Jahr 2013 auf 23,2 Milliarden US Dollar im Jahr 2019*. Im Jahr 2020 war das erste Mal ein leichter Rückgang seit 2013 zu verzeichnen. 

Günther Lindenlaub: Der Rückgang in 2020 war auf die COVID-19 Pandemie und die damit verbundene Unsicherheit an den Märkten zurückzuführen. Viele Unternehmen mussten ihre Expansions- und Investitionspläne anpassen und sich auf ein neues unbekanntes Marktumfeld einstellen. Als Folge ging das europäische Marktvolumen (ohne UK) von 2019 bis 2020 auf immer noch 9,9 Milliarden US Dollar im Jahr 2020 zurück*. Nur wenige Ländermärkte, wie zum Beispiel Deutschland (von 1,42 Milliarden US Dollar auf 1,48 Milliarden US Dollar), widersetzten sich dem Trend und wuchsen auch 2020 weiter. Da einerseits die Investitionsfreude der Anleger stabil blieb und andererseits Unternehmen ihre Investitionspläne wieder aufgriffen, ist davon auszugehen, dass wir wieder in eine stärkere Wachstumsphase laufen. Prognosen gehen davon aus, dass wir in ganz Europa eine jährliche Wachstumsrate von ca. 8,5 %*** sehen werden.

Wo sehen Sie den Crowdinvesting Markt in den nächsten 12 Monaten hinlaufen?

Christopher Grätz: Vor dem Hintergrund solcher Wachstumszahlen und unserer bisherigen Entwicklung haben wir uns bereits im gesamten letzten Jahr mit dem strategischen Gedanken der Internationalisierung beschäftigt. Durch die neue ECSP Regulierung, die seit November 2021 einheitliche Regeln für das Crowdinvesting in Europa ermöglicht, bekamen diese frühen Gedanken natürlich noch Rückenwind. Die einheitliche Regulierung treibt den starken Expansionstrend weiter vorwärts. Durch unseren Zusammenschluss der 3 eigenständig erfolgreichen Plattformen Kapilendo in Deutschland, Finnest in Österreich und Invesdor in Finnland gehören wir bereits heute zu den führenden Playern in Europa. Wir möchten aus dieser Position der Stärke heraus unser anorganisches Wachstum weiter vorantreiben. Der finnische Ländermarkt ist nach UK der zweitgrößte Markt im Equity Crowdfunding. Das verschafft uns in diesem Bereich eine optimale Ausgangssituation. Für weitere Zusammenschlüsse bzw. Zukäufe schauen wir uns die Ländermärkte BENELUX und die NORDICS verstärkt an. Mit Rang 2 und Rang 5** gehören sie in Kontinentaleuropa zu den stärksten und somit attraktivsten Ländermärkten in Bezug auf das Volumen alternativer Finanzierungen (per capita). Da wir uns aktuell bereits erfolgreich in der Assetklasse Unternehmensfinanzierung bewegen, ist auch die Hinzunahme weiterer Anlagemöglichkeiten in den Bereichen Sustainability- und erneuerbare Energien Teil unserer strategischen Agenda. Hier wird und muss in den nächsten Jahren verstärkt investiert werden, um Europa energieunabhängig zu machen und einen maßgeblichen Einfluss in der Klimakrise nehmen zu können.  

Mit der neuen ECSP Regulierung steht die Expansion allen Plattformen offen. Welche Vorteile haben Sie gegenüber Wettbewerbern was das Thema Internationalisierung angeht?

Christopher Grätz: Wir konnten durch unseren ersten internationalen Zusammenschluss bereits viel lernen. Das Zusammenarbeiten über unterschiedliche Kulturen hinweg und das Nutzen von verschiedenen Stärken in den Ländermärkten ist ein absoluter Vorteil, wenn es um die weitere Expansion geht. Darüber hinaus haben wir die technische Integration von mehreren Plattformen bereits einmal erfolgreich gemeistert und können das bei weiteren Plattformen auch in Zukunft nach dem Plug-and-Play Prinzip fortsetzen. Wir steigen also mit einem soliden Fundament und starken Ambitionen in diese neue Marktphase ein.

Günther Lindenlaub: Durch die weitere Expansion möchten wir vor allem unsere Crowd erweitern und noch mehr Unternehmen in ganz Europa die Möglichkeit von alternativen Finanzierungen näherbringen. Viele Unternehmen wollen derzeit außerdem nachhaltiger, resilienter und unabhängiger zum Beispiel von Gas und Öl werden. Wir sind überzeugt, dass viele Menschen in Europa diese Transformation der europäischen Wirtschaft unterstützen und diese Dank Crowdfunding auch mitgestalten können. So erwarten wir, dass Crowdfunding in den kommenden Jahren ein wesentlicher Finanzierungsbestandteil von tausenden innovativen und zukunftsorientierten Unternehmen wird und dass Anleger, auch dank Plattformen wie Invesdor, vom Erfolg dieser Unternehmen profitieren werden. Mit unserer Produktpalette können wir bereits heute Unternehmen in allen Phasen ihres Finanzierungszyklus unterstützen – von Eigenkapital zu Fremdkapital bis hin zur Börsenlistung haben wir alles abgewickelt und können mit starken Erfahrungswerten aufwarten.

Christopher Grätz: Zusammenfassend kann man sagen, alle Zeichen stehen auf  Expansion. Wir sind fest entschlossen diesen positiven Markttrend und unsere einzigartige Marktposition optimal zu nutzen und als eine der führenden Crowdinvesting Plattformen in Europa den Wandel im Finanzierungsgeschäft aktiv mitzugestalten.

Source: 
*Cambridge Alternative Finance Benchmarks (2021), **Cambridge Alternative Finance Benchmarks (2020), ***Statista Alternative Financing Market Forecast (2021)

Finanzkennzahlen und Wachstum

Sollten Sie Fragen zur Finanzplanung haben, schreiben Sie uns bitte an: service@invesdor.de

Alle Beträge sind auf den nächsten Tausender gerundet. Die Darstellung erfolgt in Euro.

IST IST/PLAN
2020 2021 2022 2023 2024 2025
Umsatzerlöse 2.122.000 2.243.000 2.559.000 3.101.000 5.882.000 10.454.000
Umsatzerlöse der in 2023 übernommenen Plattform n.a. n.a. n.a. 1.600.000 konsolidiert konsolidiert
Umsatzerlöse der in 2024 übernommenen Plattform n.a. n.a. n.a. n.a. 2.500.000 konsolidiert
Gesamtleistung 2.480.000 2.585.000 2.664.000 4.701.000 8.382.000 10.454.000

Variable/Umsatzabhängige Kosten

-291.000 -325.000 -385.000 -527.000 -599.000 -733.000
Rohertrag 2.189.000 2.261.000 2.278.000 4.173.000 7.784.000 9.722.000

sonstige betriebliche Erträge

582.000 n.a. n.a. n.a. n.a. n.a.
Personal -4.444.000 -3.736.000 -3.000.000 -2.546.000 -3.120.000 -4.560.000
Marketing -472.000 -427.000 -334.000 -324.000 -389.000 -466.000
Infrastruktur & IT -422.000 -234.000 -231.000 -349.000 -419.000 -503.000
Andere Kosten -1.399.000 -1.408.000 -1.268.000 -1.037.000 -1.114.000 -1.191.000
davon einmalig Kosten für den Zusammenschluss n.a. -221.000 -255.000 -186.000 -150.000 n.a.
Gesamtkosten der in 2023 übernommenen Plattform 
(inkl. Personal, Marketing, Infrastruktur)
n.a. n.a. n.a. -1.300.000 konsolidiert konsolidiert
Gesamtkosten der in 2024 übernommenen Plattform 
(inkl. Personal, Marketing, Infrastruktur)
n.a. n.a. n.a. n.a. -1.500.000 konsolidiert
EBITDA -3.966.000 -3.544.000 -2.555.000 -1.383.000 1.242.000 3.001.000
bereinigtes EBITDA
(um einmalige Kosten für den Zusammenschluss bereinigt)
-3.966.000 -3.323.000 -2.300.000 -1.197.000 1.392.000 3.001.000

Die bisher veröffentlichten Jahresabschlüsse sind im Bundesanzeiger hinterlegt.

Erläuterung zur Finanzplanung

Die dargestellten Finanzzahlen bilden die pro-forma konsolidierten Zahlen der gesamten Invesdor Gruppe ab, welche sich im Jahr 2022 aus der Invesdor Oy aus Finnland, der Invesdor INV AG (ehemals Kapilendo AG) aus Deutschland und der Invesdor GmbH (ehemals Finnest GmbH) aus Österreich vollständig zusammengeschlossen hat. Dabei basieren die Zahlen für 2020 auf den Jahresabschlüssen und die Zahlen für 2021 auf den vorläufigen Jahresabschlüssen. Die Werte der folgenden Perioden basieren auf Prognosen.

Rückblick:

2020:

  • Die drei heutigen Gruppen-Unternehmen aus Deutschland, Finnland und Österreich agierten operativ noch vollständig eigenständig.
  • Drei regionale Teams bestehend aus allen Fachbereichen (u.a. Sales, Marketing, Operations, IT, Finance) betrieben technisch eigenständige Crowdfunding-Plattformen mit eigenen Marken.
  • Umsatz- und Kosten-Synergien konnten durch die noch fehlende operative Zusammenarbeit nicht gehoben werden. 
  • Aufgrund der durch die Corona-Pandemie höheren wirtschaftlichen Risiken der zu finanzierenden Unternehmen wurden Projekte nur sehr restriktiv zur Investition auf den Plattformen angeboten.
  • Die Teilablösung eines Media-for-Equity Darlehens der Axel Springer Media for Equity GmbH führte zu einem außerordentlichen betrieblichen Ertrag [+582.000 Euro].

2021:

  • Die Unternehmen begannen die verstärkte operative Zusammenarbeit und eruierten den vollständigen Zusammenschluss aller Unternehmen unter der Marke Invesdor.
  • Der Zusammenschluss der IT-Plattformen wurde detailliert analysiert und im Verlauf des Jahres wurde mit der Umsetzung begonnen.
  • Erste Kosten-Synergien konnten durch den schrittweisen Aufbau überregionaler Teams (u.a. Marketing, Operations, IT) auf der Personalseite gehoben werden [-708.000 Euro : -16%].
  • Transaktionsbezogene Kosten für die rechtliche und steuerliche Beratung in Bezug auf einen vollständigen Zusammenschluss der Unternehmen fielen nur einmalig an [-221.000 Euro].
  • Weiterhin ließ die gesamtwirtschaftliche Lage als Folge der Corona-Pandemie eine nur restriktive Ausweitung des Finanzierungsgeschäfts zu.

Ausblick:

2022*:

  • Der gesellschaftsrechtliche Zusammenschluss der heutigen Unternehmen der Invesdor Gruppe wurde abgeschlossen.
  • Durch grenzüberschreitende Finanzierungskampagnen wie Singa, Neoh sowie Injeq wird mit einer deutlichen Umsatzsteigerung im Vergleich zu 2020 gerechnet [+437.000 Euro : +20,56%].
  • Fachbereiche wurden neu strukturiert und zentral für das gesamte europäische Geschäft etabliert.
  • Regionale Sales- und Kundenbetreuungs-Teams bleiben bestehen und stärken unsere Präsenz in den Kernmärkten Deutschland, Finnland und Österreich.
  • Die Personalkosten können im Vergleich zum Jahr 2020 voraussichtlich deutlich gesenkt und die Gruppe effizienter aufgestellt werden [-1.444.000 Euro : -32,50 %].
  • Es wird mit einer Einsparung von Kosten für Infrastruktur & IT durch die Zusammenlegung zu einer technischen Plattform gerechnet [-191.000 Euro : -45,26%].
  • Noch im Jahr 2022 rechnen wir mit der Erteilung der ECSP-Lizenz (European Crowdfunding Service Provider). 

 2023*:

  • Auf Basis der ECSP-Lizenz können wir unter harmonisierten Bedingungen - und damit deutlich vereinfacht - Projekte grenzüberschreitend zur Finanzierung anbieten. 
  • Durch die Erweiterung der Investoren-Basis sowie des generell grenzüberschreitenden Angebots gehen wir von deutlich steigenden Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr aus [+542.000 Euro : 21,18%].
  • Durch das Heben weiterer Synergien und die effizientere und vereinfachte Abwicklung sollen die Kosten der heutigen Invesdor Gruppe weiter gesenkt werden [-577.000 Euro : -11,95%].
  • Auf Basis unserer führenden technologischen Infrastruktur und dem bereits überregionalen Set-Up wollen wir eine weitere Plattform in die Invesdor Gruppe integrieren.
  • Wir gehen von der Hinzunahme von 1.600.000 Euro Umsatz bei Steigerung der Kosten um 1.300.000 Euro aus und erwarten auf Basis klarer Synergien so eine direkte Steigerung des Deckungsbeitrages um 300.000 Euro.

 2024*:

  • Umsätze und Kosten der in 2023 integrierten Plattform werden in der Darstellung der Gesamtumsätze sowie in den einzelnen Kostenpositionen konsolidiert reflektiert.
  • Auf Basis der ausgeweiteten Geschäftsaktivitäten und durch die Hinzunahme weiterer Anlageklassen (z.B. im Bereich Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien) gehen wir von deutlichen Umsatzsteigerungen aus [+1.181.000 : +25,13%].
  • Wir avisieren die Integration einer weiteren europäischen Plattform und planen mit einem Umsatzbeitrag von 2.500.000 Euro sowie weiteren Synergien auf der Kostenseite.
  • Der Break-even wird auf Basis der Planung in 2024 erreicht, wobei weiter stark in das organische Wachstum investiert wird.

2025*:

  • Umsätze und Kosten der in 2023 und 2024 integrierten Plattformen werden in der Darstellung der Gesamtumsätze sowie in den einzelnen Kostenpositionen konsolidiert reflektiert.
  • Als europaweit agierenden Plattform mit Standorten in mindestens fünf Ländern gehen wir von einem weiterhin stabilen Umsatzwachstum aus [+2.072.000 : +24,72%].
  • Auf Basis der deutlich ausgeweiteten Geschäftsaktivitäten und großer Synergien planen wir mit einem EBITDA von über 3 Millionen Euro [+3.001.000 Euro].

Als Basis der Berechnung wurde eine Beteiligung durch die Crowd i.H.v. 2.000.000 Euro zugrunde gelegt.

Wandlungsereignisse der Anleihe

Der ausstehende Nennbetrag der Wandelschuldverschreibungen kann nach Maßgabe der Bedingungen der Wandelschuldverschreibung in Aktien der Invesdor INV AG gewandelt werden.

Um Ihnen einen Überblick zu geben, finden Sie im Folgenden die möglichen Wandlungsereignisse vereinfacht aufgeführt.

Bei allen Wandlungsereignissen erhält der Investor 20% Abschlag (Discount) auf den Referenz-Neuemissionspreis. 

 Wandlungspflicht

Die Wandlung erfolgt automatisch, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt: 

Die Aktien der Invesdor INV AG werden zum Handel an einer Börse eingeführt

Die Invesdor INV AG führt eine Kapitalerhöhung von mindestens 3.000.000 Euro durch

Wandlungsrecht

Der Investor hat das Recht auf Wandlung, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

Am Fälligkeitstag der Wandelanleihe

Die Invesdor INV AG führt eine Kapitalerhöhung zwischen 1.000.000 Euro - 3.000.000 Euro durch

Wandlungspreis

Der Wandlungspreis orientiert sich am Wandlungsereignis.

Bei Wandlung erhalten Sie dabei als Inhaber der Wandelschuldverschreibung 20 % Discount auf den dann gültigen Aktienpreis. Im Fall von z.B. zukünftigen Finanzierungsrunden erhalten Sie Ihre Aktien somit 20 % günstiger gegenüber dem regulären Aktienkauf.

Beispiel:

Es findet eine Finanzierungsrunde über 2.000.000 Euro mit einem Aktienpreis von je 100 Euro pro Aktie statt. Zunächst entscheiden Sie bei diesem Wahl-Wanldungsereignis selbst, ob Sie die Wandelschuldverschreibung in Aktien wandeln wollen. Entscheiden Sie sich für die Wandlung, erhalten Sie die Aktie für je 80 Euro. Hierbei müssen Sie kein neues Kapital investieren, sondern wandeln Ihren Nennbetrag der Wandelschuldverschreibung (bei einem 8.000 Euro Investment in Wandelschuldverschreibung würden Sie in diesem Beispiel 100 Aktien erhalten).

Für die genaue Bestimmung des Aktienpreises gelten die Bedingungen der Wandelschuldverschreibung. 

Emissionsbedingungen & Risiken

Emissionsbedingungen

Mit Ihrer Investition stimmen Sie den Bedingungen dieser Wandelanleihe ("Wandelanleihe" oder "Anleihe") zu und verpflichten sich, sich an die Emissionsbedingungen der Wandelanleihe zu halten. Nachstehend finden Sie eine kurze Zusammenfassung einiger der wichtigsten Regelungen der Emissionsbedingungen.

Die Emissionsbedingungen der Wandelschuldverschreibungen sind diesen Informationen beigefügt. Bitte machen Sie sich mit den Emissionsbedingungen und allen anderen Informationen im Zusammenhang mit dem Angebot vertraut und treffen Sie Ihre Anlageentscheidung auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen.

Name der Gesellschaft: Invesdor INV AG ("Emittentin" oder "Gesellschaft")

Eintragung: Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg unter der                                     Registernummer: HRB 165539 B

Geschäftssitz: Berlin, Deutschland

Die Gesellschaft hat derzeit 610.018 Namensaktien. Die Gesellschaft hat eine (1) Gattung von Aktien, so dass alle Aktien mit den gleichen Rechten ausgestattet sind. Der jeweilige Aktienkäufer muss sich an die Vereinbarung der Minderheitsaktionäre der Gesellschaft halten.

Im Falle eines Wandlungsereignisses, wie in den Emissionsbedingungen beschrieben, werden ausstehende Schuldverschreibungen gemäß den Emissionsbedingungen der Wandelschuldverschreibungen in auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital der Emittentin von EUR 1,00 gewandelt. Der Wandlungspreis je Aktie ergibt sich aus den Emissionsbedingungen.

Die Anleihegläubiger, die ihre Anleihen in Aktien des Unternehmens umwandeln, erhalten die Aktionärsrechte, sobald die Aktien im Handelsregister eingetragen sind.

Die Gesellschaft emittiert Wandelschuldverschreibungen mit einem maximalen Emissionsvolumen von 1.999.750 Euro. Das Mindestinvestment beträgt 250 Euro, d.h. eine (1) Anleihe mit Zeichnungspreis von 250 Euro pro Anleihe.

Der Zeichnungspreis ist in voller Höhe auf das von Invesdor angegebene Treuhandkonto gemäß den von Invesdor erteilten Anweisungen zu zahlen. Die Zeichnungsbeträge werden auf das Geschäftskonto der Gesellschaft überwiesen, nachdem die Zeichnungsfrist abgelaufen ist und andere in den Vertragsunterlagen definierten Bedingungen eingetreten sind.

Die Zeichnungsfrist beginnt am 06.07.2022 und endet spätestens am 04.08.2022.

Die Abgabe eines Zeichnungsangebotes erfolgt jeweils auf der digitalen Zeichnungsplattform von Invesdor, wobei der jeweilige Anleger im Rahmen des Investitionsprozesses den geltenden Emissionsbedingungen und den in den Anlagen zu den Emissionsbedingungen festgelegten Vertragskonditionen zustimmt. Um zu zeichnen, müssen die Anleger zudem  Invesdor die geforderten Identifikationsdaten übermitteln, indem diese die im Einzelfall erforderliche geldwäscherechtliche Identifikationsprüfung erfolgreich abschließen.

Die Schuldverschreibungen werden als Kryptowertpapiere in Einzeleintragung  begeben und in einem Kryptowertpapierregister eingetragen. Die Verwahrung der Schuldverschreibungen übernimmt jeder  Gläubiger/Inhaber der Schuldverschreibung in einem digitalen Schließfach selbst. Daher müssen Anleger, die ein Investment in dieses Projekt tätigen, ein digitales Schließfach (auch Wallet genannt), welches den Gläubigern durch die Kapilendo Custodian AG kostenlos zur Verfügung gestellt wird, erstellen, wie in den Emissionsbedingungen näher beschrieben.  

Nach Ablauf des Kampagnenzeitraum übermittelt Invesdor der Emittentin die Investmentangebote. Der Emittentin steht es frei, Investmentangebote abzulehnen. Den Anleger*innen, die die Emittentin ausgewählt und nicht abgelehnt hat, übermittelt Invesdor als Erklärungsbotin der Emittentin eine Annahmeerklärung der Emittentin nach Ablauf des Kampagnenzeitraums per E-Mail an die bei Registrierung angegebene E-Mail-Adresse.

Es bestehen keine Forderungen gegen die Emittentin aus Wandelanleihen. 

Es handelt sich um Kryptowertpapiere in Form von unbesicherten, nachrangigen Wandelschuldverschreibungen im Sinne des eWpG, die mit einer vorinsolvenzlichen Durchsetzungssperre ausgestattet sind. Die Wandelschuldverschreibungen gewähren das Recht auf Zahlung eines Rückzahlungsbetrages im Falle der Kündigung der Wandelschuldverschreibungen durch Fälligkeit und auf jährliche Zahlung eines Zinsbetrages von 8,00% p.a. auf den Nennbetrag der Wandelschuldverschreibung. Die Wandelschuldverschreibungen gewähren im Falle des Eintritts von Wandlungsereignissen das Recht bzw. die Pflicht zur Wandlung in Aktien der Emittentin. Die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen sind nicht an etwaigen Verlusten der Emittentin beteiligt. Eine Verpflichtung zur Nachschusspflicht besteht nicht. Das allgemeine Emittentenrisiko bleibt unberührt. Die Wandelschuldverschreibungen stellen keine gesellschaftsrechtliche Beteiligung an der Emittentin dar. Es besteht insbesondere kein Anspruch auf Informations- oder Mitwirkungsrechte oder Stimmrechte. Die Wandelschuldverschreibungen werden als Kryptowertpapiere in Einzeleintragung begeben und in ein Kryptowertpapierregister eingetragen. Die Ausgabe der Wandelschuldverschreibungen erfolgt durch Eintragung der Kryptowertpapiere in das Krypto-Wertpapierregister, das im Auftrag  von der Smart Registry GmbH als rRegisterführende Stelle geführt wird. Über die Wandelschuldverschreibungen werden weder eine Globalurkunde noch Einzelurkunden oder Zinsscheine ausgegeben. Für die Verwahrung der Wandelschuldverschreibungen benötigen die Anleger ein digitales Schließfach (sog. Wallet). Für die Verwahrung der Kryptowertpapiere stellt die Kapilendo Custodian AG den Gläubigern eine kostenlose Wallet zur Selbstverwahrung zur Verfügung.

Die Wandelschuldverschreibungen wurden mit dem Ziel konzipiert, den Anlegern ein festverzinsliches Finanzinstrument anzubieten, das im Falle von Wandlungsereignissen auch das Recht oder die Pflicht zur Wandlung in Aktien der Emittentin beinhaltet.

Verzinsung: Die Wandelschuldverschreibungen werden ab Beginn der Laufzeit am 1. August 2022 (einschließlich) mit einem festen Zinssatz von 8,0 % p.a. auf ihren Nennbetrag verzinst. Die Zinsen sind jährlich nachträglich zu den jeweiligen Zinszahlungsterminen am 1. August eines jeden Jahres, erstmals am 1. August 2023, zahlbar. Die Verzinsung der Wandelschuldverschreibungen endet mit Ablauf des Tages, der dem Tag vorausgeht, an dem sie zur Rückzahlung fällig werden, oder, falls das Wandlungsrecht ausgeübt wurde oder eine Wandlungspflicht besteht, mit Ablauf des Tages, der dem letzten Zinszahlungstag vor dem Ausübungstag vorausgeht; falls dem Ausübungstag kein Zinszahlungstag vorausging, werden die Schuldverschreibungen nicht verzinst.

Rückzahlung: Die Wandelschuldverschreibungen werden am 31. Juli 2025 zu ihrem Nennbetrag zuzüglich der auf den Nennbetrag bis zum Rückzahlungstag (ausschließlich) aufgelaufenen Zinsen zurückgezahlt, sofern sie nicht zuvor zurückgezahlt, gewandelt oder zurückgekauft und entwertet oder gewandelt werden. Die Emittentin und/oder mit ihr verbundene Unternehmen sind berechtigt, Wandelschuldverschreibungen jederzeit am Markt oder anderweitig zu erwerben. Die zurückgekauften Schuldverschreibungen können gehalten, zurückgekauft oder weiterverkauft werden.

Rangordnung: Die Wandelschuldverschreibungen stellen unmittelbare, nachrangige und unbesicherte Verbindlichkeiten der Emittentin dar, die eine vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre enthalten und untereinander gleichrangig sind. Im Falle eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin und im Falle eines Liquidationsverfahrens treten die Anleger mit ihren Ansprüchen gemäß §§ 19 Abs. 2, 39 Abs. 2 der Insolvenzordnung hinsichtlich aller gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche der Anleger aus den Wandelschuldverschreibungen - einschließlich der Ansprüche auf Gewinnbeteiligung und Rückzahlung des gezeichneten Kapitals - ("Nachrangige Ansprüche") hinter alle Forderungen und Ansprüche aller bestehenden und zukünftigen Gläubiger der Emittentin im Sinne von § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung zurück. 1 bis 5 der deutschen Insolvenzordnung. Damit sind die Anleger und ihre Forderungen auch gegenüber Forderungen aus Gesellschafterdarlehen nachrangig, sofern nicht auch für diese ein qualifizierter Nachrang vereinbart ist. Dies gilt auch für den Fall, dass die Befriedigung der einzelnen nachrangigen Forderungen bei Fälligkeit für sich genommen nicht zur Zahlungsunfähigkeit führen würde, die Zahlung an alle nachrangigen Gläubiger aber zur Zahlungsunfähigkeit führen würde. Die Anleger tragen ein unternehmerisches Verlustrisiko, ohne dass ihnen gleichzeitig Informations- und Mitwirkungsrechte eingeräumt werden, die es ihnen ermöglichen würden, auf verlustbringende Geschäftstätigkeiten Einfluss zu nehmen. Die Anleger tragen ein unternehmerisches Geschäftsrisiko, das über das ohnehin bestehende allgemeine Insolvenzrisiko hinausgeht. Die Emittentin könnte das von den Anlegern investierte Kapital vollständig verbrauchen, solange noch die sonstigen Verbindlichkeiten übersteigende Vermögenswerte vorhanden sind und keine Zahlungsunfähigkeit droht oder eingetreten ist, ohne dass die Emittentin einen Insolvenzantrag stellen oder die Anleger auch nur über den Verbrauch des Geldes informieren müsste; in diesem Fall würden die Anleger ihr Geld nicht zurückerhalten. Die Anleger sind damit im Vergleich zu als Eigenkapitalgebern schlechter gestellt , da diese regelmäßig über Informations- und Entscheidungsbefugnisse verfügen, aufgrund derer sie einen vollständigen Verbrauch des zur Verfügung gestellten Kapitals möglicherweise verhindern können. Die Anleger verpflichten sich, ihre Nachrangforderungen  nicht geltend zu machen, solange und soweit die Befriedigung dieser Forderungen einen Grund für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin herbeiführen  würde, also zu einer Zahlungsunfähigkeit der Emittentin im Sinne des § 17 der Insolvenzordnung oder zur Überschuldung der Emittentin im Sinne des § 19 der Insolvenzordnung (in der jeweils gültigen Fassung) führen würde (vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre). Das vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre sowie der vereinbarte qualifizierte Rangrücktritt können dazu führen, dass die Ansprüche der Anleger aus den Wandelschuldverschreibungen dauerhaft nicht erfüllt werden. Sollte sich die schlechte Liquiditäts- oder Verschuldungssituation der Emittentin nicht erholen, sind die Anleger gegebenenfalls zeitlich unbegrenzt an der Geltendmachung ihrer Ansprüche gehindert sein, was einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals bedeutet.

Wandlung: Die Emittentin gewährt den Anlegern das Recht ("Wandlungsrecht"), die Wandelschuldverschreibungen bei Eintritt eines der in den Emissionsbedingungen definierten Wahlwandlungsereignisse während der in den Emissionsbedingungen festgelegten Ausübungszeiträume in auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital der Emittentin von EUR 1,00 ("Aktien") zu wandeln. Zusätzlich zum Wandlungsrecht sind die Anleger verpflichtet, bei Eintritt eines der in den Emissionsbedingungen definierten Pflichtwandlungsereignisse zu wandeln ("Pflichtwandlung"). Die bei der Wandlung ausgegebenen Aktien werden zu dem für die verschiedenen Wandlungsereignisse nach Maßgabe der Emissionsbedingungen festgelegten Ausgabepreis ("Wandlungspreis") ausgegeben. Der niedrigste Betrag je Aktie, zu dem die Aktien ausgegeben werden können, beträgt 16,50 Euro ("Mindestwandlungspreis"). Die Form, in der das Wandlungsrecht ausgeübt werden muss ("Ausübungserklärung"), ist den Emissionsbedingungen zu entnehmen. Bei Ausübung des Wandlungsrechts werden nur ganze Aktien geliefert. Ein Anspruch auf Lieferung von Bruchteilen von Aktien besteht nicht. Die Umwandlung der Wandelschuldverschreibungen in Aktien der Emittentin wird von der Wandlungsstelle organisiert und durchgeführt. Wandlungsstelle ist die Smart Registry GmbH als Registerführerin. Die jeweiligen Regelungen zu den bei Eintritt bestimmter Wandlungsereignisse bestehenden Wandlungsentgelten bzw. Wandlungspflichten sowie zur Durchführung der jeweiligen Wandlung bis zur Lieferung der Aktien können den Emissionsbedingungen entnommen werden.

Bereitstellung von Aktien/Dividenden: Die Aktien werden nach Durchführung der Wandlung aus dem bedingten Kapital der Emittentin stammen. Die aufgrund der Wandlung aus bedingtem Kapital ausgegebenen Aktien sind für dieses und alle folgenden Geschäftsjahre der Emittentin ab Beginn des Geschäftsjahres der Emittentin, in dem die Aktien ausgegeben werden, dividendenberechtigt. Ein Anspruch auf Dividendenzahlung besteht nur im Falle eines Gewinnverwendungsbeschlusses der Hauptversammlung.

Beitritt zur Aktionärsvereinbarung: Mit der Wandlung ihrer Wandelschuldverschreibungen werden die Anleger Parteien der Aktionärsvereinbarung zusammen mit bestimmten Altaktionären der Emittentin vom 5. Juli 2022 (die "Aktionärsvereinbarung"), die auch den Emissionsbedingungen beigefügt ist. Die Aktionärsvereinbarung schränkt bestimmte Rechte der Anleger aus den Aktien ein, indem er den Anlegern die Verpflichtung auferlegt, bei der Vorbereitung eines möglichen zukünftigen Börsengangs der Emittentin mitzuwirken und sie verpflichtet, ihre Aktien zu verkaufen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Übertragung: Die Übertragung der Wandelschuldverschreibungen erfolgt auf Weisung der übertragenden Anleger, den jeweiligen neuen Gläubiger der Wandelschuldverschreibung als Inhaber in das Krypto-Wertpapierregister einzutragen.  Für eine Eintragung in das Kryptowertpapierregister muss der neue Gläubiger gemäß den Emissionsbedingungen identifiziert werden.

Beendigung: Ein ordentliches Kündigungsrecht für die Anleger besteht nicht. Auch der Emittentin steht während der Laufzeit kein ordentliches Kündigungsrecht zu. Der Emittentin und den Anlegern steht ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund zu. Weitere Informationen zum Kündigungsrecht der Anleger und der Emittentin sind den Emissionsbedingungen zu entnehmen.

Im Falle einer Wandlung verpflichtet sich der Anleihegläubiger, als Minderheitsaktionär gegenüber der Gesellschaft und ihren Aktionären die Vereinbarung der Minderheitsaktionäre (vom 5.7.2022) einzuhalten. Die Vereinbarung der Minderheitsaktionäre ist dem Pitch beigefügt und kann von den Investoren dort eingesehen werden.

Die Vereinbarung der Minderheitsaktionäre umfasst zum Beispiel, aber nicht ausschließlich, folgende Punkte

  • Beschränkungen der Rechte der Aktionäre im Falle der Übertragung von Aktien der Gesellschaft
  • Vorliegen eines Drag-Along Rechts
  • Verfahren im Falle eines etwaigen Börsengangs des Unternehmens

Bitte lesen Sie die beigefügte Vereinbarung der Minderheitsaktionäre sorgfältig durch, bevor Sie investieren.

Die Gesellschaft verfügt über eine Satzung. Die Satzung enthält eine Zustimmungsklausel, wonach  die Übertragbarkeit der Aktien der Gesellschaft eingeschränkt werden kann. Die Satzung befindet sich im Anhang zu dieser Mitteilung.

Risiken

Verschiedene Risikofaktoren, die mit einer Investition in das Unternehmen verbunden sind, können im Falle ihres Eintretens erheblich sein. Viele der Risikofaktoren des Unternehmens liegen in der Natur seiner Geschäftstätigkeit und sind typisch für die Branche. Jedes Risiko kann wesentliche Auswirkungen auf das Geschäft, die Gewinne und die potenzielle Fähigkeit des Unternehmens haben, seine finanziellen Ziele zu erreichen. Die mit dem Unternehmen und dem Angebot verbundenen Risiken lassen sich in acht verschiedene Gruppen einteilen.

  • Die Unsicherheit in den Kernmärkten des Unternehmens in Deutschland, Finnland und Österreich sowie in der Weltwirtschaft und den Finanzmärkten kann sich negativ auf das Geschäft und die Betriebsergebnisse des Unternehmens auswirken. 
  • Änderungen im Investitionsverhalten der Kunden können den Umsatz und die Rentabilität des Unternehmens verringern.
  • Änderungen der Vermögenswerte können sich auf die Risikobereitschaft der Investoren auswirken und die Fähigkeit des Unternehmens zur Finanzierung von Projekten verringern.
  • Misserfolge im Marketing können sich negativ auf die Kundenbeziehungen und die Produktnachfrage des Unternehmens auswirken. 
  • Das Unternehmen könnte nicht in der Lage sein, seine Expansionsstrategie umzusetzen und neue Geschäftsmöglichkeiten vollständig oder rechtzeitig zu nutzen. 
  • Das Unternehmen könnte weniger Kapital aufnehmen als geplant. Dies kann dazu führen, dass das Unternehmen aufgrund fehlender Mittel nicht in der Lage ist, seine Geschäftsaktivitäten erfolgreich durchzuführen.
  • Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein Unternehmen in einer frühen Unternehmensphase. Die Finanzierung eines solchen jungen Unternehmens ist mit spezifischen Risiken verbunden. Setzt sich eine Geschäftsidee nicht am Markt durch oder kann die geplante Geschäftsentwicklung nicht wie erhofft umgesetzt werden, besteht das Risiko der Insolvenz des Unternehmens.
  • Sollte es dem Unternehmen nicht gelingen, mit bestehenden und potenziellen neuen Wettbewerbern effektiv zu konkurrieren oder auf Veränderungen im Wettbewerbsumfeld zu reagieren, kann sich dies nachteilig auf den Umsatz, die Rentabilität und die Kundenbindung des Unternehmens auswirken. Dieser Wettbewerb könnte sich erheblich verschärfen, wenn Konkurrenten mit mehr Kapital in den Markt eintreten.
  • Es besteht das Risiko, dass das Unternehmen negative Medienaufmerksamkeit erhält (z.B. im Falle des Scheiterns von Crowdfunding-Projekten auf der Plattform Invesdor). Dies kann zu erheblichen Umsatzeinbrüchen und Verlusten für das Unternehmen führen, da die Dienstleistungen des Unternehmens aufgrund der negativen Medienaufmerksamkeit nicht ausreichend nachgefragt werden.
  • Verschiedene andere Faktoren, wie insbesondere die Veränderung der wirtschaftlichen Lage in Verbindung mit Planungsfehlern, Umweltrisiken, die Abhängigkeit von Schlüsselpersonen sowie Änderungen der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen, können sich nachteilig auf das Geschäft auswirken.
  • Unterbrechungen und Störungen in den IT-, Netzwerk-, OwnersPortal- oder Kommunikationssystemen des Unternehmens, sowie mögliche Verletzungen der Cybersicherheit können zu unerwarteten Kosten und Unterbrechungen in den Dienstleistungen des Unternehmens führen.
  • Das Unternehmen ist von seinem Management und qualifiziertem Personal abhängig. Der Verlust dieses Personals könnte sich nachteilig auf das Geschäft auswirken. 
  • Gelingt es dem Unternehmen nicht, qualifiziertes Personal zu rekrutieren und zu halten, kann sich dies nachteilig auf die Geschäftsentwicklung des Unternehmens auswirken. 
  • Eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl kann die Rentabilität des Unternehmens beeinträchtigen. 
     
  • Die Nichteinhaltung von Gesetzen, Vorschriften und allgemeiner sozialer Verantwortung im Zusammenhang mit den Aktivitäten und Produkten des Unternehmens kann zu Sanktionen führen und das Image des Unternehmens bei seinen Kundengruppen schädigen. 
  • Das Unternehmen kann Ansprüchen oder Klagen ausgesetzt sein, die dem Unternehmen schaden und Managementressourcen erfordern könnten. 
  • Das rechtliche Umfeld des Unternehmens kann sich ändern, was die Ausübung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens erschweren könnte.
     
  • Schwankungen der Wechselkurse können die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinträchtigen. 
  • Das Unternehmen ist Änderungen der Zinssätze für Kredite ausgesetzt. 
  • Das Unternehmen ist Kredit- und Gegenparteirisiken ausgesetzt. 
  • Die Finanzprognosen des Unternehmens sind mit Risiken behaftet, da zukunftsorientierte Schätzungen, Ziele und andere Aussagen immer mit Unsicherheiten verbunden sind.
  • Es kann sein, dass die Wertpapiere nicht zum gewünschten Zeitpunkt oder überhaupt nicht verkauft oder übertragen werden können. 
  • Der Anleger kann einen Teil oder das gesamte investierte Kapital verlieren. 
  • Es kann sein, dass sich die Investition nicht auszahlt.
  • Wenn das Darlehen in Aktien umgewandelt wird, gibt es keine Garantie für eine zukünftige Dividende an die Aktionäre. 
  • Der Anleger kann keine Stimmrechte in dem Unternehmen ausüben, es sei denn, das Darlehen wird ganz oder teilweise in Aktien des Unternehmens umgewandelt.
  • Wird das Darlehen in Aktien der Gesellschaft umgewandelt, so ist die Übertragbarkeit der Aktien der Gesellschaft durch eine Zustimmungsklausel in der Satzung der Gesellschaft und durch die Verpflichtung zum Beitritt zur Vereinbarung der Minderheitsaktionäre der Gesellschaft beschränkt.  
  • Die nachrangigen Forderungen der Anleger dürfen nur aus künftigen Jahresüberschüssen der Gesellschaft, einem etwaigen Liquidationsüberschuss oder aus sonstigen freien Vermögenswerten, die nach Befriedigung anderer Gläubiger der Gesellschaft verbleiben, befriedigt werden.
  • Die Anleihebedingungen können während der Laufzeit der Anleihe geändert werden, wenn die nach den Anleihebedingungen erforderliche Zustimmung durch entsprechende Mehrheitsbeschlüsse der Anleger erteilt wird.
  • Bei einem Umtausch müssen sich die Anleger an den Aktionärsvertrag der Gesellschaft halten, in dem bestimmte Rechte der Aktionäre geregelt sind.
  • Die Anleihen unterliegen keiner gesetzlichen oder freiwilligen Einlagensicherung.
  • Es besteht das Risiko, dass dem Unternehmen in Zukunft nicht die notwendigen Mittel zur Verfügung stehen, um die Zinsansprüche und die Rückzahlung der Anlagebeträge zu erfüllen.
     
  • Da die Anleihen als Kryptowertpapiere ausgegeben werden, besteht das Risiko von Angriffen auf das Netzwerk oder die verwendete Stellar Blockchain. Dies könnte im schlimmsten Fall zu einem unwiederbringlichen Verlust der Kryptowertpapiere führen.
  • Es besteht das Risiko, dass die technische Lösung zur Sicherung der privaten Schlüssel, die zur Aufbewahrung, Lagerung und Veräußerung der Kryptowertpapiere verwendet werden, fehlerhaft und/oder besonders anfällig für mögliche Hackerangriffe ist. Dies kann dazu führen, dass Anleger vorübergehend oder dauerhaft keinen Zugang zu ihren Kryptowertpapieren haben, was im schlimmsten Fall zu einem unwiederbringlichen Verlust der Kryptowertpapiere führen kann.

Die oben aufgeführten Risiken sind nicht die einzigen Risikofaktoren, die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinflussen. Auch andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren, die das Unternehmen derzeit nicht kennt oder als irrelevant erachtet, können sich auf die Geschäftstätigkeit, das Geschäftsergebnis und die finanzielle Lage des Unternehmens auswirken.
 

Updates

Derzeit sind keine Aktualisierungen verfügbar. 

Neue Informationen werden in diesem Bereich regelmäßig hinzugefügt, sobald die Finanzierung fortschreitet. Um rechtzeitig über neue Updates informiert zu werden, abonnieren Sie unseren Newsletter.

FAQ

Die folgenden FAQ dienen dazu, Ihnen auf die häufigsten Fragen leicht verständliche Antworten zu geben. Für Details schauen Sie gerne in die geltenden Anleihebedingungen.

Angebotsdetails

Das Mindestinvestment beträgt 250,00 €.

Das Ablaufdatum der Wandelschuldverschreibung ist der 31.07.2025, sofern sie nicht vorher gewandelt worden ist.
Die Verzinsung beträgt 8,0 % p.a. auf den investierten Betrag.

Die Auszahlung des Zins erfolgt jährlich zum 01.08.

Ein ordentliches Kündigungsrecht besteht während der Laufzeit der Wandelschuldverschreibung nicht. Nur in besonderen Fällen (weitreichende Pflichtverletzungen der Anlegerin/ des Anlegers) ist eine außerordentliche Kündigung möglich. 

Ja, es handelt sich um ein vollwertiges Wertpapier.

Ja, eine Übertragung ist grundsätzlich möglich. Als bisherige*r Inhaber*in der Wandelschuldverschreibung informieren Sie Invesdor über die Absicht der Übertragung.
Die/Der neue Inhaber*in der Wandelschuldverschreibung muss einen Account bei Invesdor eröffnen und ein registriertes Digitales Schließfach zur Übertragung bereitstellen (Eröffnung über Invesdor möglich). 

Eine Übertragung außerhalb des Wertpapierregisters ist nicht zulässig.

Die Beteiligung erfolgt an der Invesdor INV AG (ehemals Kapilendo AG) als Muttergesellschaft der gesamten europäischen Gruppe.

Nein, Sie benötigen bei der Investition kein Wertpapierdepot. Die Wandelschuldverschreibungen werden in einem digitalen Schließfach verwahrt, das direkt im Investmentvorgang eröffnet werden kann.
Kommt es bspw. zu einem Börsengang, kann ggf. ein Wertpapierdepot benötigt werden.

Wandlung

Im Falle eines Wandlungsereignisses werden Sie zum/zur Aktionär*in. Dabei gibt es Wahlwandlungsereignisse, bei denen Sie sich für oder gegen die Wandlung zu Aktien entscheiden können. Außerdem gibt es Ereignisse, bei denen Inhaber*innen der Wandelschuldverschreibung verpflichtet sind, zu wandeln.

Details zu den Ereignissen.

Bei Wandlung werden Sie Aktionär*in der Invesdor INV AG (ehemals Kapilendo AG) als Muttergesellschaft der gesamten europäischen Gruppe.

Bei Wahlwandlungsereignissen können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Schuldverschreibung zu Aktien wandeln möchten. Entscheiden Sie sich dagegen, erhalten Sie den Investmentbetrag (“Nennbetrag”) sowie angefallene Zinsen zum Laufzeitende zurück, sollte es nicht zwischenzeitlich zu einem Pflichtwandlungsereignis kommen. 

In bestimmten Szenarien besteht eine Wandlungspflicht. (Siehe “Welche Ereignisse führen zur Pflichtwandlung oder Wahlwandlung?”)

Es gibt bestimmte Ereignisse, in denen die Anleihen zu Aktien gewandelt werden. Inhaber*innen der Wandelschuldverschreibung werden damit zu Aktionär*innen. 

Diese Szenarien unterteilen sich in Wahlwandlung und Pflichtwandlung. Über diese Ereignisse werden Anleger*innen rechtzeitig informiert. 

Bei Pflichtwandlungsereignissen ist die Wandlung der Wandelschuldverschreibungen zu Aktien verpflichtend.

  1. “Pflichtwandlung IPO”: Im Zuge eines Börsengangs werden die Aktien zum Handel an einer Wertpapierbörse eingeführt. → Sie müssen in Aktien wandeln.
  2. “Pflichtwandlung Finanzierungsrunde II”: Es wird eine Finanzierungsrunde von mindestens 3 Mio. Euro durchgeführt. → Sie müssen in Aktien wandeln.

Bei Wahlwandlungsereignissen erhalten Sie ein Wandlungsrecht und können entscheiden, ob Sie die Schuldverschreibungen zu Aktien wandeln oder Ihren Investmentbetrag zzgl. aufgelaufener Zinsen zum Laufzeitende zurückerhalten möchten. Vorausgesetzt, es kommt zwischenzeitlich nicht zu einem Pflichtwandlungsereignis.

  1. “Wahlwandlung am Laufzeitende”: Zum Laufzeitende ist die Anleihe weder zurückgezahlt noch gewandelt. → Sie können entscheiden, ob Sie in Aktien wandeln möchten.
  2. “Wahlwandlung Finanzierungsrunde I”: Es wird eine Finanzierungsrunde von mindestens 1 Mio. Euro durchgeführt. → Sie können entscheiden, ob Sie in Aktien wandeln möchten.

Je nach Wandlungsereignis gibt es Ausübungszeiträume, über die Invesdor Sie im Falle eines Ereignisses informiert. Grundsätzlich erfolgt die Wandlung wenige Tage nach Bekanntmachung des eingetretenen Wandlungsereignisses. 

Bei Wahlwandlungen nehmen Sie zunächst Ihr Wahlrecht in Anspruch. Während des Ausübungszeitraums Ihres Wahlrechts ist eine Erklärung auszufüllen, zu unterzeichnen und einzureichen. 

Anschließend werden die Schuldverschreibungen in Aktien gewandelt.  

Wandlungsereignisse werden im Bundesanzeiger bekannt gegeben. Invesdor informiert Sie selbstverständlich auch direkt über die Plattform/ per E-Mail über Wandlungsereignisse und nächste Schritte.

Bei einem IPO (“Initial Public Offering”) erfolgt erstmals eine Platzierung von Aktien eines Unternehmens an einer Börse.
Bis zum IPO werden weitere Finanzierungsrunden außerhalb von öffentlichen Handelsplätzen durchgeführt. 

Für die Wandlung in Aktien wird in der Regel kein Wertpapierdepot benötigt. Bei bestimmten Wandlungsereignissen (z.B. bei einem Börsengang) kann ggf. ein Wertpapierdepot benötigt werden. Sollte dies der Fall sein, informieren wir Sie rechtzeitig.

Je nach Wandlungsereignis wird der Wandlungspreis ermittelt.

Sie erhalten als Inhaber*in der Wandelschuldverschreibung 20 % Discount auf den dann gültigen Aktienpreis. Im Falle von z.B. zukünftigen Finanzierungsrunden erhalten Sie Ihre Aktien somit 20 % günstiger gegenüber dem regulären Aktienkauf 

Beispiel:
Es findet eine Finanzierungsrunde mit einem Aktienpreis von 100 € statt. Sie erhalten die Aktie für je 80 € (bei einem 8.000 € Investment in Wandelschuldverschreibungen würden Sie in diesem Beispiel 100 Aktien erhalten).

Der Mindestaktienpreis liegt in jedem Fall bei 16,50 €.

Je nach Wandlungsereignis wird der Aktienpreis ermittelt.

Bei “Wahlwandlung am Laufzeitende” entscheiden Sie selbst, ob sie die Wandelschuldverschreibungen zu Aktien wandeln möchten. Entscheiden Sie sich für eine Wandlung, erhalten Sie einen Discount von 20 % auf den Aktienpreis, der zuletzt durchgeführten Finanzierungsrunde bzw. auf den durch einen extern beauftragten Wirtschaftsprüfer ermittelten Aktienpreis (Es gilt der höhere Wert).

Der Mindestaktienpreis liegt in jedem Fall bei 16,50 €.

Mit der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen haben wir uns bewusst dazu entschieden, heute keine Unternehmensbewertung und damit keinen Aktienpreis festzusetzen.

Inhaber*innen der Wandelschuldverschreibung bekommen zum Zeitpunkt der Wandlung 20 % Discount auf den dann gültigen Aktienpreis. Dieser bestimmt sich je nach Wandlungsereignis. (Siehe “Wie wird der Aktienpreis bestimmt?”)

Mit der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen haben wir uns bewusst dazu entschieden, heute keine Unternehmensbewertung und damit keinen Aktienpreis festzusetzen.

Inhaber*innen der Wandelschuldverschreibung bekommen zum Zeitpunkt der Wandlung 20 % Discount auf den dann gültigen Aktienpreis. Dieser bestimmt sich je nach Wandlungsereignis. (Siehe “Wie wird der Aktienpreis bestimmt?”)

Um bereits heute die Wandlungsmöglichkeit sicherzustellen, haben wir das aktienrechtlich maximale Bedingte Kapital geschaffen. Dadurch ergibt sich am unteren Ende ein Mindestaktienpreis von 16,50 €, der jedoch weit unter dem heutigen Marktpreis der Aktien liegt. 

Aktien (nach Wandlung)

Bei Wandlung der Wandelschuldverschreibung erhalten Sie vinkulierte Namensaktien der Invesdor INV AG, welche vollständig gewinnberechtigt sind. 

Ja, die Aktien verfügen über ein Stimmrecht.

Inhaber*innen von Wandelschuldverschreibungen werden mit Wandlung ihrer Wandelschuldverschreibungen in Aktien Parteien der Aktionärsvereinbarung mit den bestehenden Hauptaktionär*innen der Invesdor INV AG. Um einen reibungslosen Börsengang oder Exit/ Verkauf der Invesdor INV AG sicherzustellen, schränkt die Aktionärsvereinbarung dabei bestimmte Rechte aus den Aktien ein. So werden den Aktionär*innen Verpflichtungen zur Unterstützung der Vorbereitung eines möglichen zukünftigen Börsenganges auferlegt. Zusätzlich werden sie bei Vorliegen bestimmter Bedingungen zu einem Verkauf ihrer Aktien verpflichtet. Die Aktionärsvereinbarung ist den Anleihebedingungen beigefügt.

Die Aktien sind nicht depotpflichtig. Nur bei bestimmten Wandlungsereignissen (z.B. bei einem Börsengang) können die Aktien depotpflichtig sein.

Die Aktien sind grundsätzlich handelbar. Da zur Invesdor Gruppe auch stark regulierte Finanzdienstleister gehören, bedarf es zum Übertrag der Aktien der Zustimmung von Invesdor. 

Selbst wenn die Aktien an einer Börse oder einem multilateralen Handelssystem notieren, kann es sein, dass sich kein nennenswerter aktiver Handel mit den Aktien ergeben wird und somit ein Verkauf erschwert ist.

Ja, bei Wandlung werden Sie direkte*r Aktionär*in der Invesdor INV AG (ehemals Kapilendo AG) als Muttergesellschaft der gesamten europäischen Gruppe.

Ja, die Aktien können grundsätzlich veräußert werden. Da zur Invesdor Gruppe auch stark regulierte Finanzdienstleister gehören, bedarf es zum Übertrag der Aktien der Zustimmung von Invesdor. 

Selbst wenn die Aktien an einer Börse oder einem multilateralen Handelssystem notieren, kann es sein, dass sich kein nennenswerter aktiver Handel mit den Aktien ergeben wird und somit ein Verkauf erschwert ist.

Steuern

Alle Zahlungen der Emittentin auf die Schuldverschreibungen werden ohne Abzug oder Einbehalt von Steuern, Abgaben oder Gebühren geleistet. Dies gilt nicht, wenn ein solcher Abzug oder Einbehalt rechtlich vorgeschrieben ist.