Wählen Sie, wie Sie unsere Website nutzen möchten:

Cookies helfen, Ihr Website-Erlebnis zu verbessern und sichere Dienste anzubieten. Einige Cookies sind essenziell für Sicherheits- und Login-Funktionen, andere ermöglichen eine einfachere Nutzung und komfortablen Support. Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen.

Reverse-Retail

Deutschland
Wiederholer
Feste Zinsen
B2C
Nachhaltigkeit
Wachstumsunternehmen

Vite EnVogue: Designermode - nachhaltig aus zweiter Hand


Marketinginhalt

Top Gründe für eine Investition

 Marktführer als Online-Händler für Second Hand Premium- und Luxusmarken in Deutschland

Erfahrener Investor mit Know-how: Christian Wegner, Gründer von Momox und Deutschlands erfolgreichster Unternehmer im Bereich Second Hand 

Erfahren Sie mehr zu den Gründen, die Christian Wegner von einem Investment in Reverse-Retail überzeugt haben.

Stark wachsender Markt durch zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit und die Möglichkeit Markenartikel günstig zu erwerben.

Harald Sipple, Geschäftsführer der Reverse-Retail GmbH

„Nachhaltigkeit, die Möglichkeit Geld zu sparen und ein früher nicht dagewesenes Angebot sind die Treiber hinter dem hohen Wachstum des Second Hand Bekleidungsmarktes. Dieser internationale Trend wird sich fortsetzen. Mit den Mitteln aus der Finanzierung wollen wir ins Ausland expandieren und unsere datenbasierten Modelle zur Preisbestimmung mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz auf eine neue Ebene heben."

Harald Sipple, Geschäftsführer der Reverse-Retail GmbH
 

Informationen zum Investment

Typ:
Anleihe
Nachrang:
nein
Bereits finanziert:
92.750,00 €
Preis pro Anleihe:
250,00 €
Mindestabnahme:
1 Einheit
Zinszahlung:
halbjährlich
Tilgung:
halbjährlich erstmalig zum 01.07.2024
ISIN:
DE000A351P95
WKN:
A351P9
Finanzierungs­zweck:
Wachstum
Angeboten in:
DE, AT
Vermittler:
Invesdor GmbH
Lizenz:
ECSP - VO

Übersicht

Unternehmensvorstellung

Die Reverse-Retail GmbH wurde 2011 gegründet und hat ihren Unternehmenssitz im Hamburg. Unter der Marke Vite EnVogue vertreibt das Unternehmen Second Hand Mode und Accessoires von Designern wie Gucci, Prada und Louis Vuitton. In Deutschland ist das Unternehmen Marktführer im Bereich des Onlinehandels von Premium- und Luxusbekleidung.

Neben dem eigenen Onlineshop arbeitet Reverse-Retail mit bekannten Händlern und Drittanbietern aus dem stationären und Onlinehandel zusammen. Dazu zählen u.a. das KaDeWe, Breuninger und ABOUTYOU. Der Ankauf der Artikel erfolgt zum einen über die eigene Ankaufsplattform Buddy & Selly. Zum anderen veranstaltet Reverse-Retail zusammen mit Partnern Ankaufsveranstaltungen bei den Kund:innen ihre Kleidungsstücke und Accessoires direkt vor Ort verkaufen können.

Die Prüfung und Preisbestimmung sowie die Beschreibung, das Fotografieren, das Verpacken der Waren und die Lagerung erfolgt am eigenen Standort in Lodz, Polen. Reverse-Retail setzt hohe Standards bei der Echtheitsprüfung jedes Artikels. Bei der Preisbestimmung setzt das Unternehmen auf eine eigene Softwarelösung, die derzeit durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz weiterentwickelt wird und noch dieses Jahr zum Einsatz kommen soll. 

Seit der Gründung hat Reverse-Retail über 1,6 Mio. Artikel verkauft und erwirtschaftete in 2022 einen Umsatz von mehr als 15,7 Mio. Euro

Das Angebot

Im Vite EnVogue Onlineshop erhalten Kund:innen eine große Auswahl an Bekleidung, Accessoires, Schuhen und Taschen. Ingesamt sind dort 900 Marken in 50 verschiedenen Kategorien vertreten. Vor dem Verkauf werden alle Artikel von Expert:innen auf Echtheit überprüft, um sicherzustellen, dass ausschließlich Originale verkauft werden. Es kommen täglich 700 neue Artikel in den Onlineshop, der derzeit ca. 90 Tsd. Artikel umfasst.

Vite En Vogue

Ankauf

Mantel

Das Geschäftsmodell

Breit aufgestellter Beschaffungsmarkt & Verkaufswege

Reverse-Retail verfügt über verschiedene Beschaffungsmöglichkeiten im online und im offline Bereich, die u.a. die eigene Ankaufsplattform, aber auch Ankaufsevents, die mit Partnern veranstaltet werden. Insgesamt hat das Unternehmen über 100 Kooperationspartner. Durch die breit aufgestellten Ankaufsmöglichkeiten ist Reverse-Retail nicht von einer Quelle abhängig. Auch beim Vertrieb der Artikel setzt das Unternehmen auf verschiedene Verkaufsplattformen, sowohl im stationären, als auch im Onlinehandel. Kund:innen, die lieber im Geschäft einkaufen gehen, können durch Partnerschaften mit Kaufhäusern auch im stationären Handel Second Hand shoppen. Im Vite EnVogue Onlineshop oder bei ABOUTYOU erhalten Kund:innen eine große Auswahl. So erweitert Reverse-Retail die Zielgruppe für Second Hand Luxus- und Premiummarken.

Datengetriebene Preisbestimmung mit künstlicher Intelligenz

Beim Handel mit Second Hand Mode ist jedes Teil ein Einzelstück. Das macht die Preisbestimmung zu einer Herausforderung, da jeder Artikel einzeln bewertet werden muss. Reverse-Retail setzt bereits eine selbstentwickelte Lösung zur Preisbestimmung ein. Das Unternehmen arbeitet bereits an einem neuen Verfahren, das künstliche Intelligenz einsetzt, um durch Bilderkennung und komplexe Modelle einen datenbasierten Preis bestimmen kann. Dies ermöglicht eine noch genauere Aussteuerung von Preisen und eine Erhöhung von Margen.

Optimierte Prozesse in der Produktion & Logistik

Da jeder Artikel ein Einzelstück ist, muss jeder Artikel individuell angekauft, beschrieben, fotografiert, verpackt und eingelagert werden. Bei 240 Tsd. angekauften Stücken pro Jahr kommt es hier auf maximal optimierte und kosteneffiziente Prozesse an. Die Prozesse wurden 2021 nach Lodz in Polen ausgelagert und werden von erfahrenen Managern aus der Industrie geleitet, um industrielle Standards umzusetzen. So ist es Reverse-Retail gelungen die Stückkosten von Ende 2020 bis Ende 2022 um über 75 % zu senken. Das große Warenlager von ca. 90.000 Teilen und die dauerhaften Ankäufe ermöglichen es Reverse-Retail den Kund:innen täglich ca. 700 neue Produkte anzubieten. Nach der Bearbeitung der Produkte werden diese zurück nach Deutschland gebracht. Von dort aus erfolgt der Versand über DHL und UPS, um schnelle Lieferzeiten sicherzustellen.

Verkaufsfläche

Der Markt

Der Markt für Second Hand Bekleidung wächst sehr dynamisch über alle Alters- und Einkommensgruppen und ist nicht nur ein Trend unter jungen Käufer:innen.  In den USA geht man von 2022 bis 2026 von einer Verzweieinhalbfachung des Marktes von 20 auf 51 Mrd. US-Dollar aus. Bis 2030 soll das Volumen des weltweiten Second Hand Marktes auf rund USD 480 Mrd. wachsen.

Bei einer Studie von Statista zum Thema Second Hand und Vintage im Jahr 2021 in gaben 84 % der befragten Frauen in Deutschland an, dass sie offen für den Kauf von Second Hand Bekleidungen seien oder schon ein Mal aus zweiter Hand gekauft haben. 

Zu den Hauptgründen für Second Hand Shopping zählen laut Statista: Geld sparen, Nachhaltigkeit und die Möglichkeit einzigartige Kleidungsstücke zu kaufen. 

Der Onlinehandel ist ein großer Wachstumstreiber für Second Hand, da Kunden online Zugang zu einem handverlesenen und ansprechenden Angebot erhalten. Die große Breite des Angebots ist im stationären Handel aufgrund der begrenzten Verkaufsflächen kaum möglich.

Nachhaltigkeit

Das Geschäftsmodell von Reverse-Retail verlängert die Nutzung von Bekleidung und reduziert so den Kauf von neuer Kleidung. Dadurch leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Einsparung und Schonung von natürlichen Ressourcen. Dies wird umso deutlicher, wenn man sich den ökologischen Fußabdruck der Bekleidungsindustrie vergegenwärtigt: Etwa 35% des Mikroplastiks kommt aus synthetischen Textilien, etwa 10% der CO2 Emissionen werden durch die Textilindustrie erzeugt. 2.700 Liter Wasser werden benötigt, nur um ein T-Shirt herzustellen. Genug Trinkwasser für eine Person für 2,5 Jahre.

Nachhaltigkeit

Kleidung wieder zu verwenden und damit die Tragedauer pro Kleidungsstück zu verlängern sowie den Kauf neuer Kleidung zu reduzieren ist der größte und effizienteste Beitrag zu einer nachhaltigen Textilwirtschaft und somit Kern des Geschäftsmodells. Auch als Unternehmen selbst arbeitet Reverse-Retail an der „inneren“ Nachhaltigkeit. Der überwiegende Teil der Bestellungen wird CO2-neutral verschickt und das Unternehmen sucht derzeit nach einem "grünen" Standort für die Firmenzentrale in Hamburg. 

Entwicklungen bei Reverse-Retail seit der letzten Crowd­finanzierung

Die Reverse-Retail GmbH hat bereits im November 2020 und 2021 zwei erfolgreiche Finanzierungsrunden über 1,5 Mio. Euro abgeschlossen. Die bisheringen Zins- und Tilgungszahlungen wurde vertrags­gemäß an die Anleger ausgezahlt.

Harald Sipple, Geschäftsführer Reverse-Retail

Harald Sipple
Geschäftsführer

"Seit der letzten Crowd Finanzierung haben wir exzellente Kompetenz im Bereich der Künstlichen Intelligenz aufgebaut. Gleichzeitig haben wir einen Teil der IT nach Bangladesh ausgelagert. Dort haben wir ausreichend Zugang zu ausgezeichneten und verfügbaren Entwicklern. So können Kosten weiter reduziert werden. Gleichzeitig haben wir die zweite Ebene im Unternehmen verstärkt, um die Weiteerentwicklung der Reverse-Retail auf breite Schultern zu stellen. Ein groß angelegtes Kostensenkungsprogramm wurde initiiert, um die Profitabilität des Unternehmens nachhaltig zu verändern."

Finanzierungszweck

Icon 1

Mit bis zu 250.000 Euro Investment

  • Künstliche Intelligenz Lösung zur Preisbestimmung (100 Tsd. Euro)
  • Betriebsmittelaufbau (150 Tsd. Euro)

Icon 2

Mit bis zu 500.000 Euro Investment:

  • Künstliche Intelligenz Lösung zur Preisbestimmung (100 Tsd. Euro)
  • Betriebsmittelaufbau (250 Tsd. Euro)
  • Internationale Expansion (100 Tsd. Euro)

Icon 3

Mit bis zu 750.000 Euro Investment:

  • Künstliche Intelligenz Lösung zur Preisbestimmung (100 Tsd. Euro)
  • Betriebsmittelaufbau (350 Tsd. Euro)
  • Internationale Expansion (300 Tsd. Euro)

Zahlen

Bitte loggen Sie sich ein

Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Anleger dieses Projekts einsehbar.

Login

Erfolgszins

10 % Erfolgszins

Die Reverse-Retail GmbH zahlt einen einmaligen Erfolgszins i.H.v. 10 %, sobald sie innerhalb der Jahre 2023 - 2026 einen den Jahresnettoumsatz von 22 Mio. Euro überschreitet. Die Zahlung erfolgt einmalig zum nächstmöglichen Zinszahlungstermin*.

*Sollte der final festgestellte Jahresabschluss erst nach Ablauf der Laufzeit final festgestellt werden, so ist der Erfolgszins 30 Kalendertage nach der finalen Fertigstellung des Jahresabschlusses des Projektträgers zur Zahlung fällig.

Bonus

20 % Rabatt

Investments unter 2.000 Euro: 20 % im Onlineshop*

Alle Anlegenden, die weniger als 2.000 Euro investieren, erhalten 20 % Rabatt im Vite EnVogue Onlineshop. 

Der Rabatt ist einmalig bis zum 31.07.2026 einlösbar und nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

30 % Rabatt

Investments ab 2.000 Euro: 30 % im Onlineshop*

Alle Anlegenden, die 2.000 Euro oder mehr investieren, erhalten 30 % Rabatt im Vite EnVogue Onlineshop. 

Der Rabatt ist einmalig bis zum 31.07.2026 einlösbar und nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

* Hinweis:
Die Vergabe von Boni an die Anlegenden erfolgt nur bei Zustandekommen des Anlageprojekts und nach der Auszahlung der finanzierten Summe an das Unternehmen.


-----Ende Marketinginhalt-----

Dokumente

Updates

Hinweis:

In diesem Update-Bereich finden Sie unter anderem Antworten auf Fragen von Anlegenden, die uns erreichen. Die abgebildeten Antworten stammen vom jeweiligen Unternehmer und sind daher entsprechend gekennzeichnet. 

Invesdor übernimmt keine gesonderte Prüfung der Angaben, die nach dem Start der Finanzierungsphase eingehen.

Haben Sie Fragen an das Unternehmen? Dann schicken Sie uns diese direkt an service@invesdor.de oder service@invesdor.at.

UPDATE vom 01.06.2023: Niedrigere Stückkosten, höhere Margen & optimierte Preisbestimmung mit eigener KI-Lösung

Eine wesentliche Herausforderung beim An- und Verkauf von Second Hand Mode ist die Preissetzung. Da jeder angekaufte Artikel ein Einzelstück ist, kommen herkömmliche statistische Verfahren bei 900 Marken und 50 Kategorien schnell an ihre Grenzen. Reverse-Retail setzt bereits eine selbstentwickelte Softwarelösung zur datenbasierten Preisbestimmung ein. Derzeit entwickelt das Unternehmen eine neue Lösung, die Künstliche Intelligenz nutzt und basierend auf Bilderkennung und komplexen Modellen datenbasiert Preise bestimmen kann. Mit der neuen Lösung kann Reverse-Retail Preise noch genauer aussteuern und Margen erhöhen.

Anwendungsbereiche der KI-Softwarelösung

I.    Berechnung von Produktähnlichkeiten
Das Unternehmen berechnet Produktähnlichkeiten mit Hilfe von Bild und Textdaten (multimodal). Durch die künstliche Intelligenz können für Millionen von Produkten ihre ähnlichsten Gegenstücke identifiziert werden. Es sind auch Eingrenzungen für die Suche möglich, wenn diese z.B. nur innerhalb derselben Kategorie, Marke oder Farbe stattfinden soll. Der Vorteil ist, dass diese Methode nah an der visuellen Wahrnehmung der Kund:innen ist. Da die Optik beim Kauf von Kleidung eine große Rolle spielt, erzielt diese Methode bessere Ergebnisse als konventionelle Text- und Bildmodelle.
 

II. Automatische Produktkategorisierung und -beschreibung

Mithilfe der gleichen Modell-Technologie ist Reverse Retail gelungen einen ersten Prototypen zu erstellen, der anhand eines Produkt-Bildes entsprechende Produkt-Attribute wie z.B. Kategorie, Farbe, Muster oder Schnitt zu erstellen. Das Modell funktioniert sowohl auf professionellen Fotos als auch auf Fotos von sehr niedriger Qualität. Dies wird in Zukunft nicht nur zu einer einheitlichen und besseren Produktdatenqualität und Filteroption im Shop führen, sondern auch zu einem Paradigmen-Wechsel in der Produktion. Die Produkte müssen nicht mehr aufwändig selbst beschrieben werden, sondern die automatisiert ermittelten Attribute nur noch einer Qualitätskontrolle unterzogen werden. Insgesamt wird der neue Prozess zu einer höheren Qualität zu einem niedrigen Stückkostenpreis führen.

III. Umsatz-Optimierung und dynamische Bepreisung

Durch historische Abverkaufsdaten, Produktdaten (Attribute) und dazugehöriges Kundenverhalten ist es möglich Modelle zu trainieren, die eine Abverkaufswahrscheinlichkeit und Produkt-Relevanz vorhersagen. Dies hilft nicht nur die Produkte mit dem meisten Abverkaufs-Potential einzukaufen, sondern auch Preise und Aktionen mit Hilfe der Modellergebnisse für Kund:innen skalierbar anzupassen. Für die Zukunft ist geplant weitere Markt-Daten zu erheben, um die Systeme auch von aktuellen Marktentwicklungen außerhalb des Shops lernen zu lassen.

Erste Durchbrüche bei KI-Lösung

Die Entwicklung der neuen KI-Lösung zur Preisbestimmung ist bereits fortgeschritten. Die Software kann Ähnlichkeiten aufgrund von Bildern auswerten – auch bei Aufnahmen mit schlechter Qualität. Die Bilderkennung kann - neben der Preisbestimmung - in vielen Bereichen eingesetzt werden, z.B. zum Vorausfüllen von Artikelbeschreibungen oder um Kund:innen im Onlineshop präziser ähnliche Produkte oder Alternativen zu ausverkauften Produkten im Warenkorb vorzuschlagen.

UPDATE vom 25.05.2022: Second Hand Mode - Ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität

Seit 1996 ist die pro Person in der EU gekaufte Menge an neuer Kleidung um 40 % gestiegen, nachdem die Preise stark gesunken sind, was die Lebensdauer der Kleidung verkürzt hat. Europäer verbrauchen jedes Jahr fast 26 Kilo Textilien und werfen etwa 11 Kilo davon weg. Gebrauchte Kleidung kann außerhalb der EU exportiert werden, wird aber größtenteils (87 %) verbrannt oder deponiert. Das Europäische Parlament hat daher einen Aktionsplan für Circular Fashion („Kreislauf-Mode“) in 2021 beschlossen.

Second Hand Mode schafft effektiven Beitrag für nachhaltigere Textilwirtschaft

Kleider wiederzuverwenden, dadurch ihre Tragedauer zu verlängern und den Kauf neuer Kleidung zu reduzieren, ist der größte und effizienteste Beitrag für eine nachhaltigere Textilwirtschaft. Neben der Nachhaltigkeit sind die günstigeren Preise, die bis zu 70 % niedriger als der Neupreis sind und die Einzigartigkeit der Kleidungsstücke die Hauptgründe für den Kauf von Second Hand Mode. (Quelle: Statista)

Hochwertigkeit & Markenbekanntheit macht Designermode perfekt für Second Hand

Reverse-Retail ist der führende Händler für Premium- und Luxusmode aus zweiter Hand. 73% des Umsatzes werden mit hochpreisigen Designermarken erzielt. Das Basic Sortiment rundet das Angebot nach unten ab. Premium- und Luxusartikel eignen sich besonders gut für Second Hand, da die Produkte hochwertig und die Marken international bekannt sind. Letzteres ist für Reverse-Retail besonders relevant, da das Unternehmen die Expansion ins Europäische Ausland anstrebt.  

Das sind die Gründe, die Christian Wegner, Gründer von Momox, von einem Investment in Reverse-Retail überzeugt haben

Christian Wegner

Christian Wegner
Gründer von Momox & Stuffle

„Ich bin der Gründer von Momox und Stuffle, zwei der erfolgreichsten Second-Hand-Shops in Deutschland. Ich habe in Vite EnVogue investiert, weil ich von dessen Potential, Innovation und Nachhaltigkeit überzeugt bin.  

Vite en Vogue hat sich auf dem Markt als führende Plattform für hochwertige Second-Hand-Mode etabliert und bietet Kunden eine hervorragende Auswahl an exklusiven Designern und Marken. Durch ihren Fokus auf Qualität und Authentizität schafft Vite en Vogue Vertrauen bei den Kunden und trägt dazu bei, das Bewusstsein für nachhaltige Mode zu fördern.

Als Experte in der Second-Hand-Branche verstehe ich die Bedeutung einer starken Online-Präsenz und effizienter Logistik. Vite en Vogue hat in beiden Bereichen beeindruckende Fortschritte erzielt, indem sie ihren Kunden ein erstklassiges Einkaufserlebnis bieten und gleichzeitig einen schnellen und zuverlässigen Service gewährleisten.

Die Investition in Vite en Vogue ist für mich nicht nur eine finanzielle Entscheidung, sondern auch eine Bestätigung meiner Überzeugung in die Zukunft der nachhaltigen Modebranche. Durch die Unterstützung dieses Unternehmens trage ich dazu bei, die Second-Hand-Modebranche weiter voranzubringen und ein Zeichen für verantwortungsbewusstes Einkaufen zu setzen.

Ich bin stolz darauf, Teil des Vite en Vogue-Teams zu sein und freue mich darauf, das Unternehmen bei der Erreichung seiner Ziele und Visionen zu unterstützen. Mit meiner Erfahrung und Expertise bin ich zuversichtlich, dass Vite en Vogue das Potenzial hat, die Second-Hand-Modewelt zu revolutionieren und das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum auf ein neues Level zu heben.“

Invesdor ist ein Mitglied der Eurocrowd-Plattform.

Ausgezeichnet als Top-Innovator 2021

Ausgezeichnet als Top-
Innovator 2021.

ECSP lizensiert

Invesdor ist gemäß der
ECSP-Verordnung der EU lizensiert.