Wählen Sie, wie Sie unsere Website nutzen möchten:

Cookies helfen, Ihr Website-Erlebnis zu verbessern und sichere Dienste anzubieten. Einige Cookies sind essenziell für Sicherheits- und Login-Funktionen, andere ermöglichen eine einfachere Nutzung und komfortablen Support. Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen.

Monidor Oy

Finnland
Beteiligung
Gesundheit
MedTech
Wachstumsmarkt

Bessere Patientenversorgung mit Fernüberwachungstechnologie


Marketinginhalt

Top Gründe für eine Investition

Der Fernüberwachungsdienst von Monidor wird als wiederkehrendes Umsatzmodell verkauft und ist äußerst rentabel. Er wurde bereits in Finnland vermarktet, wo das Unternehmen die ersten beiden Ausschreibungen gewonnen hat. Die Marktexpansion hat auch in Schweden, der Schweiz und Japan begonnen.

Es besteht eine hohe Nachfrage nach digitalen Gesundheitslösungen zur Verbesserung der Effizienz in Krankenhäusern und bei der häuslichen Pflege. Der Mangel an Pflegekräften, Ärzten und Ressourcen, aufgrund steigender Ausgaben im Gesundheitswesen, bedroht die Patientensicherheit.

Der Markt für Ferninfusionstherapien und die Überwachung wichtiger Vitalparameter erlebt ein schnelles Wachstum. Laut globalen Marktprognosen wird die Branche zwischen 2023 und 2030 eine beeindruckende jährliche Wachstumsrate (CAGR) von etwa 17,6 % erreichen. In diesem Zeitraum wird der Markt voraussichtlich von 16 Mrd. USD auf 50 Mrd. USD weltweit anwachsen.

Mikko Savola,CEO

„Monidor hat eine Fernüberwachungslösung für die Infusionstherapie entwickelt, die den globalen Herausforderungen im Gesundheitswesen hinsichtlich der Patientenversorgung und der Optimierung der Arbeitsabläufe des Pflegepersonals wirksam begegnet. Wir haben starke Verkaufszahlen auf dem finnischen Markt und haben Marketingmaßnahmen in den nordischen Ländern, der Schweiz und Japan eingeleitet. Wir haben unsere Fernüberwachungslösung erfolgreich um die Überwachung von Vitalparametern erweitert, was unser Geschäft sehr vielversprechend macht. Wir laden Sie herzlich ein, uns auf unserer Wachstumsreise zu begleiten!

Mikko Savola, Geschäftführer der Monidor Oy

Informationen zum Investment

Typ:
Wertpapier
Bereits finanziert:
490.820,00 €
Angebotenes Eigenkapital:
11,29 – 24,12 %
Preis pro Aktie:
92,00 €
minimale Investition 6 Aktien
Anzahl der bestehenden Aktien:
34.195
Verwässerte Aktien:
36.895
Pre-Money-Bewertung:
3.145.940,00 €
Angebotene Einheiten:
10.870
Finanzierungs­zweck:
Wachstum
Angeboten in:
FI, DE, AT
Vermittler:
Invesdor GmbH
Lizenz:
ECSP - VO

Übersicht

Unternehmensvorstellung

Monidor ist ein 2015 gegründetes finnisches Unternehmen für Gesundheitstechnologie. Monidor bietet Fernüberwachungssoftware und -geräte an, um Probleme früher zu erkennen, mehr Zeit für die Pflege zu ermöglichen und das Risiko von Fehlern zu vermeiden. Mit seinem Service hilft das Unternehmen Krankenhäusern, die Patientensicherheit zu erhöhen, Zeit für Pflegekräfte und Ärzte zu sparen und Arbeitsabläufe zu verbessern.

Ungenaue Infusionstherapien auf Krankenhausstationen sind häufig, da die Infusionstherapie hauptsächlich manuell durchgeführt wird. Die Kontrolle der genauen Durchflussrate mit der Rollenklemme ist schwierig und erfordert eine ständige Überprüfung des Infusionsstatus am Krankenbett, was zeitaufwendig ist. Zusammen mit dem Mangel an Pflegekräften kann dies die Patientensicherheit gefährden [1-5]*. Obwohl es in Krankenhäusern moderne Infusionspumpen gibt, werden in Europa ca. 2/3 der Infusionstherapien manuell durchgeführt, da moderne Pumpen teuer und kompliziert zu bedienen sind [6]. Daher entwickelte Monidor sein erstes Produkt, die Fernüberwachung der intravenösen (IV) Infusionstherapie auf Schwerkraftbasis, um Krankenhäusern bei diesem Problem zu helfen.

Die Produkte von Monidor sind benutzerfreundlich, kompakt und wettbewerbsfähig im Preis. Monidor konzentriert sich auf den Aufbau eines skalierbaren Geschäfts auf internationalen Märkten und die Verbesserung seiner Lösung durch die Integration der Monidor-Fernüberwachungssoftware mit Infusionspumpen von Drittanbietern und wichtigen Vitaldatenmonitoren.

Die Vision von Monidor ist es, bis zum Jahr 2027 der führende Anbieter für die Überwachung von Infusionen und wichtigen Vitalparametern auf Krankenhausstationen in den nordischen Ländern zu werden und einen Jahresumsatz von 15 Mio. € zu erzielen, wovon 80 % auf wiederkehrende Einnahmen aus der Fernüberwachung entfallen.

*Referenzen sind im beigefügten Infomemorandum des Unternehmens aufgeführt.

Produkte, Alleinstellungsmerkmal & Geschäftsmodell

Monidor bietet eine Echtzeit-Fernüberwachungslösung für Infusionen und die Überwachung der wichtigsten Vitalparameter.

Monidor Produkte sind:

  • Monidor IV-Therapie-Fernüberwachung
  • Monidrop Infusionsmessgerät - Das Monidrop Infusionsmessgerät wird zusammen mit der Anwendung zur Fernüberwachung der IV-Therapie verwendet.
  • Monidor Vitals - Fernüberwachung von Sauerstoffsättigung und Pulsfrequenz. Die Monidor Vitals Software wird mit Geräten von Drittanbietern verwendet.

Der Monidor-Fernüberwachungsservice für die IV-Therapie umfasst ein Monidrop-Gerät und eine Fernüberwachungsanwendung. Das Monidrop-Gerät ist ein Infusionsmessgerät, das die genaue Infusionsrate der Schwerkraftinfusion anzeigt. Die Anwendung zur Fernüberwachung der IV-Therapie zeigt die Infusionsrate aus der Ferne an und benachrichtigt bei Anomalien der Infusionsrate. Die Fernüberwachung der Infusionstherapie kann auch an Infusionspumpen von Drittanbietern angeschlossen werden.

Traditionell verwaltete Schwerkraftinfusionen sind fehleranfällig und müssen durch häufige Kontrollbesuche im Patientenzimmer überwacht werden. Die Fernüberwachung der Infusionstherapie durch Monidor hilft dem Pflegepersonal, die Infusionsraten genauer einzustellen und mit weniger Besuchen in den Patientenzimmern zu überwachen, was Zeit für eine individuellere Pflege spart. Die Fernüberwachung ermöglicht eine schnellere Reaktion auf Anomalien der Infusionsrate, was die Patientensicherheit erhöht.

Monidor Vitals wurde als Antwort auf einen kundenorientierten Bedarf an Fernüberwachung von Sauerstoffsättigung und Puls entwickelt. Normalerweise wird die Sauerstoffsättigung mit Messungen alle paar Stunden überwacht. Bei der klinischen Auswertung wird jedoch häufig ein Absinken der Sauerstoffsättigung nicht erkannt, was dazu führen kann, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert und eine Intensivbehandlung erforderlich wird. Monidor Vitals ermöglicht die kontinuierliche Messung und Fernüberwachung von Sauerstoffsättigung und Pulsfrequenz, so dass Veränderungen der Werte schneller erkannt werden können. Die Fernüberwachungsanwendung Monidor Vitals wird mit Geräten von Drittanbietern verwendet.

Monidor hält Patente für ein Zählgerät und die Fernüberwachung sowie ein Patent für einen Durchflussregler, die alle entweder angemeldet oder erteilt sind. Diese Patente verschaffen Monidor einen Wettbewerbsvorteil und tragen zu seinem Portfolio an geistigem Eigentum bei.

Die Dienstleistungen von Monidor werden mit einem hochprofitablen Geschäftsmodell für wiederkehrende Einnahmen angeboten.

Der Markt

Der globale Markt für die Fernüberwachung von IV-Therapien in Gesundheitseinrichtungen und in der häuslichen Pflege wird im Jahr 2023 auf 2.149 Mio. USD geschätzt. Darüber hinaus wird der Markt für Geräte zur Überwachung der Atem- und Pulsfrequenz in denselben Bereichen auf 4.862 Mio. USD geschätzt. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) für den Zeitraum von 2023 bis 2030 wird auf 17,6 % projiziert [8].

In Europa wird der Markt für die Fernüberwachung der Infusionstherapie im Jahr 2022 auf 183,3 Mio. USD geschätzt. Ebenso wird der Markt für Geräte zur Überwachung der Atem- und Pulsfrequenz in Europa auf 647,1 Mio. USD geschätzt. In Japan wird der Markt für die Fernüberwachung der Infusionstherapie auf 20,5 Millionen USD geschätzt, während der Markt für Geräte zur Überwachung der Atem- und Pulsfrequenz auf 80,3 Millionen USD geschätzt wird [8].

Monidor vertreibt seine Produkte und Dienstleistungen direkt in Finnland und über Vertriebspartner in Europa und Japan. Monidor ist bestrebt, in Märkte zu expandieren, die über ausreichende technische Fähigkeiten und eine entwickelte Infrastruktur verfügen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den nordischen Ländern, der Schweiz und Japan. Monidor ist bestrebt, starke Partnerschaften aufzubauen und dadurch sein Dienstleistungsportfolio zu erweitern.

Auf dem Markt gibt es einige wenige große Unternehmen, die sich hauptsächlich auf die Bereitstellung ihrer Dienstleistungen für Intensivstationen und Operationssäle konzentrieren (siehe Abbildung 5 im Informationsmemorandum). Der Markt ist stark fragmentiert und es gibt eine große Anzahl kleiner und mittelgroßer Anbieter.

Monidor bietet Dienstleistungen sowohl für Krankenhausstationen als auch für die häusliche Pflege an, was dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Die Benutzerfreundlichkeit der Fernüberwachung, kompakte Geräte und wettbewerbsfähige Preise sind die Stärken des Unternehmens auf dem Markt.

Nachhaltigkeit

Monidor Oy setzt auf soziale Wirkung, indem es Lösungen entwickelt, die die Patientenversorgung verbessern und die Effizienz im Gesundheitswesen steigern. Durch die Entwicklung von benutzerfreundlichen und leicht zugänglichen Anwendungen für die medizinische Überwachung will das Unternehmen die Arbeit von Pflegepersonal erleichtern und damit einen Beitrag zur Behebung des Pflegekräftemangels leisten.

Monidor trägt auch zur Nachhaltigkeit des Gesundheitswesens bei, indem es einen leichteren Zugang zu Fernüberwachungslösungen auch für Krankenhausstationen und die häusliche Pflege ermöglicht. Diese Technologien tragen dazu bei, zusätzliche Besuche in Isolierzimmern zu reduzieren, was den Einsatz von Einweg-Schutzausrüstung verringert. In der häuslichen Pflege verbessert die Fernüberwachung die Planung von Hausbesuchen, wodurch transportbedingte Emissionen minimiert werden und die Infrastruktur des Gesundheitswesens entlastet wird.

Sustainability

Die Geschäftsführung

  

first name last name, position

Mikko Savola

Mitbegründer, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer

Mikko Savola ist Mitbegründer und seit 2015 Geschäftsführer von Monidor. Er ist ein erfahrener Teamleiter im Bereich der kabellosen Technologie und hat über 11 Jahre lang bei Broadcom und Bittium gearbeitet.

  

first name last name, position

Veli-Matti Puurunen

CTO 

Veli-Matti Puurunen ist Mitbegründer und CTO von Monidor seit 2015. Er verfügt über teamführende Erfahrung im Bereich mobiler SW- und PC-Server-Anwendungen und hat über 12 Jahre bei Microsoft und Nokia gearbeitet.

  

first name last name, position

Antti Puolitaival

Mitbegründer, Vorstandsmitglied und CMO

Antti Puolitaival ist Mitbegründer und Chief Medical Officer bei Monidor seit 2015. Er ist Arzt, Rheumatologe und leitender Arzt am ELOISA Central Hospital mit über 10 Jahren Erfahrung.

  

first name last name, position

Annika Suvanto 

CCO

Annika Suvanto ist der Customer Success Manager bei Monidor. Sie hat einen MSc in "Nursing" und verfügt über mehr als 7 Jahre Erfahrung im Gesundheitssektor.

  

first name last name, position

Pekka Suutari 

QA Manager

Pekka Suutari ist der Qualitätssicherungsmanager bei Monidor Oy. Er verfügt außerdem über Erfahrungen in den Bereichen Betriebsmanagement, Produktion und Technik, die er in seiner über 15-jährigen Tätigkeit bei Innokas Medical gesammelt hat.

Verteilung der Unternehmensanteile

Anteilseigner

A
Anteile

B Anteile

Gesamt

Eigentum und Stimmrecht

1

Mikko Savola  5800 0 5800 16,96%
2 Voima Ventures Fund II Ky  0 3553 3553 10,39%
3 Northern Startup Fund III  0 2864 2864 8,38%
4 Hoitoketju Apu Oy  2000 420 2420 7,08%
5 Verman Group Oy  0 2229 2229 6,52%
6 Innovestor Kasvurahasto II Ky  0 2182 2182 6,38%
7 Länsivantaankype Oy  0 1878 1878 5,49 % 
8 Heat Capital Oy  0 1822  1822 5,33 % 
9 Veli-Matti Puurunen  1450  0 1450  4,24 % 
10 Northern Startup Fund I  0 909  909  2,66 % 
Andere Anteilseigner (gesamt 61)  750 8338 9088 26,57 % 
GESAMT 10 000 24 195 34 195 100 %

Monidor ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Anleger investieren direkt in die Monidor Oy (Ltd.).

Finanzierungszweck

Icon 1

Maximales Finanzierungsszenario

(bis zu 1.000.040 € aufgebracht)

Geplante Verteilung der gesammelten Mittel

  • Vertrieb & Marketing Personal 30%
  • F&E 40%
  • Vertriebs- und Marketingkosten 10%
  • Sonstige Kosten 20%

Icon 2

Mittleres Finanzierungsszenario

(bis zu 750.000 € aufgebracht)

Geplante Verteilung der gesammelten Mittel

  • Vertrieb & Marketing Personal 40%
  • F&E 20%
  • Vertriebs- und Marketingkosten 20%
  • Sonstige Kosten 20%

Icon 3

Mindestfinanzierungsszenario

(bis zu 400.000 € aufgebracht)

Geplante Verteilung der gesammelten Mittel

  • Vertrieb & Marketing Personal 50%
  • F&E 10%
  • Vertriebs- und Marketingkosten 20%
  • Sonstige Kosten 20%

Zahlen

Bitte loggen Sie sich ein

Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Anleger dieses Projekts einsehbar.

Login

Bewertung

Icon Money

Monidor hat sich seit Juni 2020 entwickelt, was zu einer geschätzten Bewertung von 3.145.940 € im Juni 2023 mit einem Preis pro Aktie von 92 € führte. Dieser Anstieg der Bewertung kann auf mehrere Schlüsselfaktoren zurückgeführt werden.

Monidor hat seine Produktpalette erweitert und sich Patente für seine innovativen Geräte gesichert. Der Kundenstamm von Monidor ist erheblich gewachsen. Das Unternehmen hat strategische Partnerschaften mit Vertriebshändlern in Schlüsselmärkten geschlossen und bis Ende 2022 ein validiertes Modell für wiederkehrende Serviceeinnahmen in Finnland erreicht.

Monidor hat bisher Kapitalbeteiligungen in Höhe von 3.719.832 € und Zuschüsse in Höhe von 970.580 € erhalten. Diese Investitionen zeigen, dass das Wachstumspotenzial des Unternehmens von außen bestätigt und unterstützt wird.

Weitere Informationen zur Unternehmensbewertung finden Sie im Informationsmemorandum.

Exit Szenarien

Exit-Szenarien

Icon 1

Der Verkauf auf dem Markt ist die beste Option, wenn die Produkte von Monidor zum Produktportfolio des potenziellen Partners (medizinische Geräte) passen. Monidor könnte im Jahr 2025 für einen Verkauf bereit sein, wenn die internationalen Verkäufe ähnlich wie in Finnland in 4-5 anderen Ländern angestiegen sind oder das Unternehmen einen positiven Cashflow aufweist.

Icon 2

Der Börsengang ist eine alternative Option. Sobald das erste Produkt eine starke Position auf dem EU- und dem japanischen Markt eingenommen hat, der Jahresumsatz mindestens 5 Mio. EUR beträgt und wir Geld für die Einführung neuer Produkte und den Markteintritt aufbringen, ist ein Börsengang in Skandinavien eine gute Möglichkeit, zusätzliche Mittel zu beschaffen.

Icon 3

PE ist eine dritte Option und ist möglich, da das Unternehmen einen positiven Cashflow hat und auf Wachstumskurs ist.

Dokumente

Updates

Hinweis:

In diesem Update-Bereich finden Sie unter anderem Antworten auf Fragen von Anlegenden, die uns erreichen. Die abgebildeten Antworten stammen vom jeweiligen Unternehmer und sind daher entsprechend gekennzeichnet. 

Invesdor übernimmt keine gesonderte Prüfung der Angaben, die nach dem Start der Finanzierungsphase eingehen.

Haben Sie Fragen an das Unternehmen? Dann schicken Sie uns diese direkt an service@invesdor.de oder service@invesdor.at.

Im Verlauf der Finanzierung wird dieser Teil regelmäßig um neue Informationen ergänzt. Dazu gehören die Beantwortung eingegangener Fragen von Anlegenden in Form von FAQs sowie die Ergänzung um zusätzliche projektrelevante Informationen. Um über neue Updates zeitnah informiert zu werden, abonnieren Sie unseren Newsletter.

UPDATE vom 05.09.2023: Anleger-FAQ

Frage: Wie sieht der aktualisierte Wachstumsplan von Monidor aus?

Der aktualisierte Wachstumsplan von Monidor beinhaltet eine genaue Fokussierung auf die Märkte, auf denen erste Erfolge erzielt wurden.  Daher wird der Schwerpunkt in den nächsten 12 Monaten auf der Steigerung des Umsatzes auf dem finnischen Heimatmarkt und auf den bereits erschlossenen Märkten in Schweden, Japan und der Schweiz liegen. Die Unterstützung des langfristigen internationalen Wachstums wird durch die Vertiefung der Zusammenarbeit mit bereits identifizierten strategischen Partnerkandidaten, wie z.B. führenden Herstellern von Infusionspumpen, Patientenmonitoren oder medizinischen Geräten, angestrebt. Begrenzte F&E-Investitionen werden in Projekte fließen, die ein schnelles Wachstum unterstützen, und nicht bedeutende Projekte werden gebremst, um die Rentabilität schnell zu verbessern.

Frage: Welche konkreten Maßnahmen wurden ergriffen, um die Zusammenarbeit mit strategischen Partnern zu vertiefen?

Monidor befindet sich derzeit in Gesprächen mit vier wichtigen potenziell strategischen Partnern, darunter führende Hersteller von Infusionspumpen, Patientenmonitoren und medizinischen Geräten. Ziel ist es, das internationale Umsatzwachstum mit einem starken Partner zu maximieren, der über einen globalen Vertriebskanal und einen festen Kundenstamm verfügt.

Frage: Welche konkreten Maßnahmen wurden ergriffen, um in den nächsten 12 Monaten einen positiven Cashflow zu erzielen?

Das Wachstum der wiederkehrenden Umsätze (MRR) von Monidor hat sich auf dem heimischen Markt seit 2022 schnell entwickelt und mit der Einführung von "Monidor Vitals" ab Juli 2023 beschleunigt. Darüber hinaus wurden im Laufe des Jahres 2023 neue Märkte in Schweden und Japan erschlossen.
Der aktualisierte Wachstumsplan sieht vor, dass einige der nicht bedeutenden, internen F&E-Investitionen von Monidor für die nächsten 6-12 Monate zurückgestellt werden. Das Produktportfolio ist gut aufgestellt und die Umsätze des Unternehmens wachsen. Durch die Zuweisung von F&E-Ressourcen für fakturierbare Projektarbeit wird das Unternehmen schneller profitabel werden.

Frage: Wenn sich die Finanzierung auf 400 000 € beläuft, wie kann sie zur Erreichung der aktuellen Wachstumsziele eingesetzt werden?

Eine Investition von 400.000 € sichert den Betrieb für mindestens 15 Monate. In dieser Zeit sollen drei Dinge erreicht werden: ein positiver Cashflow, ein mit dem finnischen Markt vergleichbares Wachstum in mindestens zwei der Kernmärkte (in Schweden, Japan und/oder der Schweiz) und ein Durchbruch bei strategischen Partnerschaften. Die meisten Ressourcen werden für die Erschließung der Hauptmärkte in Schweden und Japan bereitgestellt. Gleichzeitig wird der Schwerpunkt auf der Vertiefung der Zusammenarbeit mit bereits identifizierten, strategischen Partnerkandidaten liegen. Strategische Partnerschaften sind wichtig, um die Marktdurchdringung zu beschleunigen und Synergien im Produktportfolio zu nutzen. Die Form der Partnerschaft ist nicht festgelegt, kann aber je nach potenziellem Partner von einer Vertriebs- oder OEM-Beziehung bis hin zu einer teilweisen oder vollständigen Fusion reichen. Die Zurückstellung einiger nicht bedeutender interner F&E-Investitionen von Monidor ist ein wichtiger Teil des Plans, der sich kurzfristig auf die Verbesserung der Rentabilität und das Wachstum in ausgewählten Kernmärkten konzentriert.
Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit vier potenziell strategischen Partnern und haben damit begonnen, unbedeutende interne F&E-Investitionen zurückzustellen, indem wir Ressourcen vorübergehend auf produktive Kundenprojekte verlagern.

Frage: Der Umsatz ist im letzten Jahr gesunken, warum?

Ja, unser Umsatz ist leicht zurückgegangen, aber das ist auf unsere strategische Entscheidung zurückzuführen, unser Geschäftsmodell vom Geräteverkauf (einmalige Verkäufe) auf den Verkauf von Fernüberwachungsdienstleistungen (SaaS-Typ) umzustellen. Diese Umstellung hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen, da wir durch den Verkauf von Dienstleistungen kontinuierliche Einnahmen generieren und ein stetiges Umsatzwachstum sicherstellen können. Die Serviceverkäufe machen bereits mehr als 50 % unseres Umsatzes aus, und wir streben an, diesen Anteil auf 80 % zu erhöhen. Wir sind überzeugt, dass sich dieser Ansatz von Anfang an ausgezahlt hat. Vor allem die Krankenhäuser haben sich als langfristige Kunden erwiesen, nachdem sie unsere Produkte als nützlich und zuverlässig empfunden haben.
Auch wenn unsere Situation kurzfristig schwierig erscheinen mag, sind wir fest entschlossen, auf den neu erschlossenen Märkten in Schweden, Japan und der Schweiz sowie mit potenziellen strategischen Partnern zu wachsen und zu expandieren.

Frage: In welcher Höhe wurden Fördermittel in den Finanzzahlen berücksichtigt?

Die Haushaltszahlen beinhalten eine zusätzliche Förderung von mindestens 400.000€ und höchstens 1.000.000€. Die Verwendung der Mittel und die verschiedenen Szenarien werden im Informationsmemorandum näher beschrieben.

Frage: Wo finde ich weitere Informationen über die neuen Finanzzahlen und die aktualisierte Strategie?

Die aktualisierten Finanzzahlen sind in den Daten hier dargestellt. Ausführlichere Informationen über die aktualisierte Strategie, die Bewertung und die Szenarien für den Einsatz der Vermögenswerte finden Sie auch im Informationsmemorandum des Unternehmens.

Frage: Ist Monidor in Gesprächen mit strategischen Investoren, die größere Summen in das Unternehmen investieren wollen?

Wir sind in Gesprächen mit mehreren größeren Unternehmen und eine strategische Investition könnte eine der Optionen sein. Darüber hinaus haben wir erste Gespräche mit großen VC-Investoren über eine mögliche Wachstumsfinanzierung in der Zukunft geführt.

Frage: Wie liquide sind die Anlagen oder gibt es eine Mindestanlagedauer?

Das können Sie dem KIIS: Teil F (d) "Möglichkeiten für den Anleger, aus der Anlage auszusteigen" entnehmen.

UPDATE vom 31.8.2023

Änderungen bezüglich der aktuellen Finanzierungsrunde von Monidor
 
Der Aufsichtsrat von Monidor Oy hat beschlossen, die Zeichnungsfrist der Finanzierung bis zum 10. September zu verlängern und die Bewertung des Unternehmens zu senken.
Monidor verhandelt aktuell mit einem Großinvestor über eine bedeutsame Investition in der aktuellen Runde. Dieser Investor hat eine niedrigere Bewertung vorgeschlagen, die Monidor allen Investoren, die bereits in die Runde investiert haben, sowie neuen Investoren anbietet.

Die neue Bewertung beläuft sich auf € 3.145.940,00 und der neue Aktienkurs beträgt € 92,00. Anleger, die bereits investiert haben, erhalten dadurch die doppelte Anzahl an Aktien für Ihren Investitionsbetrag. Monidor hat außerdem beschlossen, den Mindestbetrag der Finanzierungsrunde von 500.000,00 EUR auf 400.200,00 EUR zu senken und den Höchstbetrag der Finanzierungsrunde auf 1 000 040,00 EUR zu ändern.

Der Aufsichtsrat von Monidor hat außerdem beschlossen, den Geschäftsplan in Anbetracht der neuen Finanzaussichten zu ändern. Mit dem neuen Geschäftsplan haben sich auch die Wachstumszahlen des Unternehmens geändert. Die aktualisierten Finanzzahlen finden Sie unter „Zahlen“ sowie in den aktualisierten Dokumenten.

Alle Investoren haben das Recht, ihre Investition gemäß den Investitionsbedingungen zurückzuziehen.

UPDATE vom 29.8.2023: Monidor erweitert IV-Therapie-Fernüberwachung in Zusammenarbeit mit B.Braun

Monidor arbeitet mit dem Medizinproduktehersteller B.Braun zusammen. B.Braun ist in mehr als 60 Ländern vertreten und aufgrund seiner weltweiten Anerkennung und langjährigen Erfahrung ein wichtiger Akteur in der Medizintechnikbranche. Die Partnerschaft zwischen Monidor und B.Braun wird die Überwachung der Infusionstherapie erheblich voranbringen.

Integration der Infusionspumpen von B.Braun mit der Fernüberwachung von Monidor
Das gemeinsame Projekt wird die Infusionspumpen von B.Braun mit der Fernüberwachung von Monidor verbinden. Dies ermöglicht es dem medizinischen Personal, Infusionen, die mit B.Braun-Infusionspumpen verabreicht werden, über die einfach zu bedienende Anwendung Monidor IV Screen von der Ferne zu überwachen. 
Bisher war die Monidor-Anwendung zur Fernüber­wachung der IV-Therapie auf Infusionen beschränkt, die ohne eine Pumpe verabreicht wurden. Die Zusammenarbeit hebt diese Einschränkung auf und ermöglicht die Fern­über­wachung der modernen Infusionspumpen von B.Braun. Die Erweiterung verbessert die Anwendungsvielfalt von Monidor und bietet ein neues Maß an Einfachheit und Genauigkeit in der Patientenversorgung. 
Die Zusammenarbeit mit B.Braun ergänzt den Service von Monidor und eröffnet dem Unternehmen neue Horizonte. Die Partnerschaft wird auch weiterhin den Weg für innovative Geschäftsmöglichkeiten ebnen und weltweit einen neuen Standard für Fernüberwachungslösungen in der IV-Versorgung setzen.

Erstes Projekt in Südsavo
Das erste Integrationsprojekt wird im Herbst im Bezirk Südsavo (Region in Finnland) von ELOISA umgesetzt. Diese Entwicklung verspricht messbare Vorteile sowohl für die Angehörigen der Gesundheitsberufe als auch für die Patienten, was die Qualität der Versorgung verbessert und die Prozesse optimiert.
 

UPDATE vom 24.08.2023: Warum investieren Sie in Monidor? 3 Investor:innen antworten.

  

Jenny Engerfelt 
Investment-Direktorin, Voima Ventures

"Wir haben in Monidor investiert, weil wir an die Patientensicherheit mit Hilfe von Fernüberwachung glauben und die damit einhergehende Zeitersparnis für das Pflegepersonal . Wir unterstützen das Unternehmen weiterhin bei der Skalierung des Geschäfts aufgrund des wachsenden Interesses außerhalb Finnlands und freuen uns auf das nächste Kapitel."

"Angesichts des anhaltenden allgemeinen Arbeitskräftemangels, der alternden Bevölkerung und der absehbaren Herausforderungen bei der Rekrutierung einer ausreichenden Anzahl von Mitarbeitern in den Gesundheitssystemen der westlichen Welt ist es wichtig, das Krankenhauspersonal von Routinearbeiten zu befreien und ihm Zeit für wichtige Aufgaben zu geben. Die Produkte von Monidor sind eine Lösung für den grundlegenden Kern dieser Herausforderungen, mit dem wir konfrontiert sein werden - Zeit. Ich habe in Monidor investiert, weil ich sehe, dass die Technologie des Unternehmens das Arbeitsumfeld für das Gesundheitspersonal nicht nur verbessert, sondern auch insgesamt effizienter macht."

  

Sampsa Auvinen
Board Professional, zahlreiche Unternehmen 
Vorstandsvorsitzender - Europäischer Verband der holzverarbeitenden Industrie

  

Timo Kolehmainen
F&E-Spezialist bei SPECIM, Spectral Imaging Ltd.

"Da ich selbst zum Team von Monidor Ltd gehört habe, weiss ich , dass das Unternehmen einen kompetenten CEO und einen erfahrenen Vorstand hat, sodass das Team optimal aufgestellt ist. Das Geschäft ist skalierbar, und der Markt wird in den kommenden Jahren wachsen. Monidor hat angesehene Partner, die dazu beitragen werden, den Bekanntheitsgrad und die Glaubwürdigkeit der Marke Monidor zu steigern. Ich bin zuversichtlich, dass die Investoren eine hervorragende Rendite für ihre Investition erhalten werden."

Fragen von Investoren


1. F: Wer sind die Kunden in den 3 Ländern, in denen es verkauft wird?
A:
- ApoEX, Schweden, Kunden im Bereich der häuslichen Pflege
- Senko Medical, Japan, Krankenhäuser und Kunden der häuslichen Pflege
- Health Solutions and Support, Schweiz, private Krankenhauskette

2. F: Ist das System gegen mögliche Hacker geschützt? Wie ist die Sicherheit im Internet gewährleistet?
A:
- Die Software wurde gemäß der Norm AAMI TIR57 entwickelt: "Grundsätze für die Sicherheit von Medizinprodukten - Risikomanagement".
- Die Sicherheit von Monidor wurde von der dritten Partei FINCCHTA bewertet, Link zum Bericht 

3. F: Wenn ich in Monidor investiere, erhalte ich dann regelmäßig Unternehmensberichte und wenn ja, wie oft?

A:
Monidor wird vierteljährlich einen Bericht mit einer Zusammenfassung und Finanzinformationen über den vorangegangenen Zeitraum vorlegen. In der Regel 2 Wochen nach Ende des Berichtszeitraums.

----

UPDATE vom 15.8.2023

Update zum Mindestanlagebetrag

Im Zusammenhang mit der Ankündigung der Finanzierungsrunde gab es ein großes Interesse von Kleinanlegern. Daher hat Monidor Ltd. beschlossen, den Mindestanlagebetrag auf 3 Aktien / 552 EUR zu senken.

Update zu den Optionen des Unternehmens
Anzahl der zugeteilten Optionen um 272 Optionen erhöht

Ausgezeichnet als Top-Innovator 2021

Ausgezeichnet als Top-
Innovator 2021.

Wir sind Testsieger im Test der Euro am Sonntag gemeinsam mit dem DKI: Beste Unternehmensfinanzierung

Ausgezeichnet mit dem deutschen Exzellenz-Preis.